Smite

      Tja, da bin ich nun gelandet, in einem Genre was ich eigentlich bisher gar nicht mochte und bei einem so unwahrscheinlichen Spiel :D .

      Seit einigen Wochen ist Smite auch auf Steam verfügbar und lief davor wohl schon eine ganze weile, gehört hatte ich schon zwischendurch von dem Spiel, ihm aber bisher nie viel Beachtung geschenkt. Immerhin ist es ein MOBA, also ein Spiel sehr sehr ähnlich wie DOTA, League of Legends oder Heroes of the Storm. Aber mit Spielen dieser Art konnte ich noch nie was anfangen. Ich empfand sie immer als eher langweilig und nervig.

      Dann habe ich mir, rein aus Langeweile eigentlich, mal SMITE angesehen. SMITE ist eigentlich ein klassisches MOBA, die Grundlagen sind alle die gleichen wie z.B. in League of Legends. Man spielt Matches, in den Matches spielt man einen Charakter den man während des Spiels auflevelt und mit neuen Items bestückt. In regelmäßigen Abständen Spawnen Minions die sogenannte Lanes entlanglaufen, die von Wachtürmen blockiert werden. Ziel ist es, die Wachtürme zu zerstören, den Phönix vor der gegnerischen Basis zu zerstören und dann den dahinter stehenden Titan zu zerstören.

      Hört sich eigentlich wie jedes andere MOBA auch an. SMITE hat aber zwei Besonderheiten die es mir tatsächlich angetan haben. Zunächst wird SMITE nicht wie die klassischen MOBAs aus einer Iso-Perspektive wie ein Echtzeitstrategie-Spiel gespielt, sondern man steuer seinen Charakter aus der 3rd-Person Sicht. Das macht das Spiel wesentlich actionreicher und flotter. Die direkte Steuerung macht mir zumindest sehr viel mehr Spaß als dieses Millimeter-Dauergeklicke in anderen MOBAs und verändert das Spiel doch mehr, als man erst annehmen würde.

      Zum anderen Spielt man nicht irgendwelche Champions oder Helden, sondern Götter und andere mythologische Gestalten. 7 Pantheons sind vertreten und es können insgesamt 69 Götter gespielt werden. vertreten sind Götter der des Nordischen Glaubens, der Griechen, der Römer, der Ägypter, der Chinesen, der Maya und des Hinduismus. Da gibt es eine große Auswahl und man kann als Zeus Blitze schleudern, mit dem Hammer von Thor Feinde umkloppen, mit Medusa Leute versteiner, mit Kali Tod und Zerstörung bringen oder doch besser Liebe mit Aphrodite?

      Die Götter haben genretypisch 4 verschiedene Fertigkeiten, wobei eine davon eine sogenannte Ultimate-Fertigkeit ist, mit besonders langem Cooldown, dafür aber meist umso zerstörerischer oder nützlicher. Zudem hat jeder Gott noch eine Passive Fertigkeit, die ihm oder ihr Boni in bestimmten Bereichen geben. Während man im Spiel XP sammelt, levelt man diese Fertigkeiten nach belieben auf. Mit Gold, welches man ebenfalls während des Matches verdient, kauft man Items und verbessert diese und versucht eine gute Kombination zu finden, um den gegnerischen Göttern ordentlich den Hintern zu versohlen.

      SMITE macht einen recht guten Job, ins Spiel einzuführen. Tutorials erklären die Grundlagen, für viele Spielmodi gibt es die Möglichkeit, Übungsmatches mit Bots zu machen, so dass man sich beim ersten Spiel mit und gegen Menschen nicht direkt blamiert. Man kann sich auch erst eine Weile mit Coop-Matches aufwärmen, aber Vorsicht: Die Bots sind leider grottenschlecht und sehr leicht zu besiegen. Schön ist auch, dass man als Anfänger Items automatisch kaufen lassen kann, dann kauft der Computer automatisch in der Basis empfohlene Items für einen ein. Auch das hochleveln der Fertigkeiten kann man dem Computer überlassen. Zudem kann man für jeden Gott im "God Builder" die gewünschten Items festlegen und welcher Skill mit welchem Level erhöht werden soll. Gerade für Anfänger macht es das ziemlich einfach einzusteigen, da man sich über die Aspekte erstmal keine allzu großen Gedanken machen muss. Damit sollte man aber so schnell wie möglich anfangen.

      Schließich gilt es, 6 Items zu sammeln, die alle Passive Boni und Stat Boni geben, zwei aktive Items zu sammeln sowie zwei verbrauchbare Items wie Tränke und Wards. Wards sind auch hier recht wichtig um zu wissen, wo die Gegner sich herumtreiben. Bei SMITE meiner Meinung nach noch wichtiger, da einem in der 3rd-Person natürlich grundsätzlich die Übersicht fehlt.

      SMITE bietet mehrere Spielmodi. Zum einen gibt es den klassischen 5v5 Conquest-Modus, welcher im Prinzip den MOBA-Standard entspricht (3 Lanes mit jeweils zwei Towern der beiden Seiten und Jungle zwischen den Lanes, ähnliche z.B. Summoner's Rift in LoL). Im Joust kämpft man als 3er Team gegen ein anderes Team, es gibt nur eine Lane und zwei kleine Jungles links und rechts. Im Siege-Modus kämpft man 4v4, es gibt zwei Lanes mit Jungle dazwischen und man kämpft mit riesigen Siege-Monster zusammen. Außerdem gibt es noch die 5v5 Arena, in der man einfach in einem Kolosseum gegeneinander antritt, es gibt ein paar Jungle-Bosse für Buffs an den Seiten und Minions die ins generische Portal wollen, aber prinzipiell ist es einfach ein großes Schlachtfest.

      Natürlich hat SMITE auch eine kompetitive Szene. Alledings sind dort nur Conquest und ein 1v1 Joust erlaubt. Außerdem muss man Gesamtstufe 30 erreicht haben und 16 Götter gemastert haben und darf nur diese Götter dort ins Feld führen. Für jedes Match bekommt man XP und steigt ein Gesamtlevel auf und der gespielte Gott bekommt Anhänger. Ab einer bestimmten Zahl Anhänger hat der Gott Mastery erreicht. Das zeigt eigentlich nur an, dass man mittlerweile wissen sollte, wie man mit dem umgeht. Gewonnene Matches geben natürlich entsprechen mehr XP und Anhänger als verlorene. Und so schnell hat man das alles gar nicht erreicht. Man wollte wohl eine vernünftige Hürde einbauen, damit die Liga-Matches nicht von Neulingen überflutet werden, die nicht wissen was sie tun.
      SMITE hat auch eine recht große eSport Szene mit vielen Teams von bekannten Clans aus dem eSport. Es gab sogar eine SMITE Weltmeisterschaft, diese wird Anfang nächstes Jahres wieder stattfinden.

      Hm, gibt es sonst noch was wichtiges zu sagen? Achja, das Spiel ist F2P, jeder darf 5 Standard-Götter spielen, einen aus jeder Rolle: Guan Yu (Warrior), Neith (Hunter), Ra (Mage), Thor (Assassin), Ymir (Guardian). Außerdem sind ein paar Götter jede Woche in einer Rotation und ebenfalls für jeden Spielbar. Ansonsten kann man Götter über Favor freispielen, welches man durch das Spielen von Matches erhält, da haben dann die Harcore-F2P Grinder ordentlich was zu tun. Alternativ kann auch Geld für die Götter bezahlen. Bis auf wenige Ausnahmen kosten alle 200 Gems, was umgerechnet 3,20 € sind. Empfehlen würde ich aber jedem, der vor hat das Spiel länger zu spielen, das Ultimate God Pack. Dieses enthält jeden einzelnen (und zukünftigen) Gott und kostet nur 23,99 €. Absolutes Schnäppchen meiner Meinung nach. Ansonsten gibt es natürlich noch unzählige Skins und anderen optischen Stuff, für den man sein Geld rauswerfen kann, wenn man möchte. Aber das muss ja jeder selbst wissen. Hab auch eigentlich schon viel zu viel verballert :D .






      Hi,
      muss mir das auch mal anschauen.
      Momentan hab ich aber nicht so viel Zeit für's Zocken und häng ab und an in Skyforge mit einer Non-TS Gilde rum. Ist nett für ein paar Zocker-Runden zwischendurch. Ach ja, 'Grand Ages: Medieval' hab ich mir letztens auf Steam gekauft, aber die Zeit.. die Zeit :)
      ----------------------------------------------------------------------------------
      aka Tyrannt 8)

      Elite Dangerous : Cmdr Hr.Rossi | PvE-Gruppe: Mobius | elitedangerous.de