Spiel des Jahres 2014

      Spiel des Jahres 2014

      Alle Jahre wieder ... Es wird Zeit für die Bestenlisten :rolleyes: 8o

      Was sind denn eure Spiele des Jahres 2014 und warum?

      Wenn jemand eine Liste mit Releases sucht: 2014 in video gaming (wikipedia)

      Meine Liste:

      Platz 5: Transistor

      (von Supergiant Games; erhältlich für PC, PS4, OS X, Linux)



      Mit ihrem vorherigen Spiel Bastion konnte ich nix anfangen und Transistor hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Dann hat es mich aber verzaubert. Der Cyberpunkflair, der Artstyle, die Musik und nicht zuletzt die motivierenden Kämpfe sowie Rollenspielelemente haben mich an den Bildschirm gefesselt. Nebenbei war es auch eines der emotionaleren Spielerlebnisse des Jahres, was angesichts der Konkurrenz in diesem Jahr erstaunlich ist. Und ja, es hat dabei für mich auch die diesjährigen Telltale Spiele geschlagen.




      Platz 4: Divinity Original Sin

      (von Larian Studios; erhältlich für PC, OS X, Linux)



      Mein (Retro-)Rollenspielhighlight des Jahres. Eigentlich hätten mir im Retrobereich Shadowrun oder Wasteland 2 vom Setting (Cyberpunkt bzw. Endzeit) her viel besser gefallen müssen. Divinity hat aber mich aber durch seinen Charme, erstaunlichen Tiefgang, die Atmosphäre sowie endlos motivierende Kämpfe und einfallsreiche Quests/Dialoge überzeugt. Auch nach unzähligen Stunden machen bspw. die rundenbasierten Partykämpfe dank der taktischen Möglichkeiten so viel Spaß wie am Anfang. Die Welt strahlt außerdem eine Detailfreude aus, die Ihresgleichen sucht. Kann man wunderbar drinnen abtauchen. Und dann kann man das ganze auch noch wunderbar im Koop-Modus mit einem Kumpel zusammen zocken und dabei ingame und incharakter Konflikte in den Dialogen austragen. So viele Möglichkeiten mit der Umgebung zu interagieren und z.B. Sachen zu klauen habe ich außerdem seit Ultima 6 nicht mehr gesehen. Obwohl leichter Schwächen bei der Charakterisierung schlägt es für mich damit auch Klassiker wie Baldurs Gate 2. Das von vielen sehnsüchtig erwartete Pillars Of Eternity wird es nächstes Jahr bei mir schwer haben, diese Messlatte zu erreichen.




      Platz 3: NBA 2k15 NextGen

      (von Visual Concepts; erhältlich für PC, PS4, XBox One)



      Der Vorgänger war für mich der Grund, warum eine PS4 angeschafft werden musste. Der Nachfolger hat mich dieses Jahr ebenfalls nicht enttäuscht. Die Karriere wurde weiter ausgebaut und sucht im Sportspielgenre mit ihrer Story und Dramaturgie Ihresgleichen. Ich weiß nicht, ob es die Karriere diesmal auch auf die "LastGen" Plattformen geschafft hat, zumindest auf dem PC gibts aber nun erstmals auch die neue Karriere. Gleichzeitig ist das Gameplay dieses Mal erheblich flüssiger als in der Vergangenheit. Als Casualspieler fallen mir dabei etwaige unrealistische Kleinigkeiten im Spielverhalten nicht auf. Vielleicht lenken mich auch die Cheerleader zu sehr ab. ;) Ich genieße ansonsten einfach das beste und lebendigste Sportspiel aller Zeiten. Da können Fifa und Co Einpacken. Über Selbstverständlichkeiten wie die beste Präsentation, Atmosphäre oder Kommentatoren im Sportspielgenre brauche ich da noch gar nicht reden. Ach ja, ich spiele NBA 2k15 ausschließlich als "Rollenspiel" im "MyCareer" Modus, begleite also die Karriere meines Spielers von seinen Anfängen als Rookie bis (hoffentlich) in die Hall of Fame. Und das wird mich sicher wieder das ganze Jahr über beschäftigen, bis zum nächsten NBA 2k Release. Streng genommen ist damit NBA 2k15 für mich das beste Rollenspiel in 2014 *hüstel*




      Platz 2: The Last Of Us Remastered

      (von Naughty Dog; erhältlich für PS4)



      The Last Of Us wäre fast zum zweiten Mal in Folge mein persönliches Spiel des Jahres geworden. Und ich hatte auch beim 5. Durchspielen noch Gänsehautmomente sowie meinen Spaß mit dem Gameplay. Ellie und Joel fühlen sich nicht wie Videospielcharaktere an, sondern wie echte Menschen. Jedesmal, wenn ich Last Of Us starte, ist es, als würde ich gute Freunde besuchen. Mal abgesehen davon, dass The Last Of Us eines der besten Ende eines Videospiels überhaupt hat. Der optische Sprung auf die NextGen ist in der Remastered Version gelungen (nicht zu vergessen die Möglichkeit, endlich bequem Screenshots dank Sharefunktion zu machen). Außerdem habe ich in der Remastered Edition endlich zum ersten Mal den SingleplayerDLC genießen können. So müssen DLCs aussehen!




      Platz 1: Alien Isolation

      (von The Creative Assembly; erhältlich für PC, PS3, PS4, XBox 360, XBox One)



      Ich war überzeugt, dass es nur eine große Enttäuschung werden kann. Aber was soll ich sagen? Ich habe jede Sekunde davon geliebt! Für mich die perfekte Fortsetzung des ersten Alien Films. Die sorgfältig konstruierte Geschichte fügt sich nicht nur perfekt in den Filmkanon ein, sie behebt sogar Logiklöcher aus den Filmen und bereichert das Filmuniversum um neue Aspekte. Das Artdesign ist unglaublich und wird durch ein nicht minder geniales Soundesign ergänzt. Man fühlt sich sofort zurückversetzt in den ersten Alienfilm. Hier stimmen auch die kleinsten Details. Die Raumstation ist ein "real" wirkender Ort, den man sich nach und nach erschließt und auch abseits der unmittelbaren Missionsziele erkunden kann. Spielerisch ist Alien Isolation Survival Horror in perfekter Alienatmosphäre und - vorsichtig formuliert - nichts für schwache Nerven. So eine Anspannung habe noch bei keinem anderen Horrorspiel gehabt. Das Alien ist unberechenbar und absolut angsteinflössend, selbst - oder gerade dann - wenn es nicht unmittelbar sichtbar ist. Vielleicht bin ich ja ein Hasenfuss, aber die Anspannung ist bei mir bis zum Ende nicht in Routine erstarrt. Auch das "Pacing" funktioniert von Anfang bis Ende ausgezeichnet. Phasen gnadenloser Anspannung wechseln sich immer wieder mit entspannteren Momenten ab. Ständig gibt es dabei Überraschungen in Form interessanter neuer Level(-umgebungen), neuer Waffen, Gadgets oder Herausforderungen. Dadurch hat man ein ständiges Gefühl des Fortschritts. Die wenigen Schwächen (Nebencharaktere bleiben blass, Mangel an Interaktionen mit NPCs) verblassen für mich angesichts der Dinge der Stärken des Spiels. Ein echter Klassiker und mit einer zumindest für eine TripleA-Produktion erstaunlichen Konsequenz inszeniert.




      Sonstiges

      Das Jahr fand ich in Summe eher durchwachsen. Viel generischer 08/15 Mist dabei. Wir hatten meiner Meinung nach schon bessere Spielejahre. Trotzdem möchte ich zumindest kurz noch einige Spiele außerhalb meiner Top 5 erwähnen:
      • Telltale: The Wolf Among Us und Walking Dead Season 2 haben mir beide sehr gut gefallen. Wenn ich zwischen den beiden wählen müsste, dann hätte The Wolf Among Us die Nase vorne. Hier hat die Dramaturgie durchgehend besser funktioniert. Die in 2014 gerade neu gestarteten Titel (Borderlands, Game Of Thrones) habe ich bisher noch nicht gespielt.
      • Da wir grad bei Adventures sind: Dreamfall Chapters: Book One: Die Vorgänger gehören zu meinen Lieblingsadventures und mit einer Fortsetzung hatte ich eigentlich gar nicht mehr gerechnet. Dank Kickstarter geht es nun doch weiter und die alten Stärken der guten Charakterzeichnungen, clevere Dialoge, tollen Musik und stimmungsvollen Atmosphäre sind zweifelslos noch da. Insgesamt ist die Inszenierung bzw. Präsentation ansonsten aber eher bemüht und stößt insb. in der verregneten Großstadt schnell an technische Grenzen. Offenbar haben hier Budget, Zeit oder KnowHow nicht gereicht, die hohen Ambitionen zu erfüllen. Erstmal bin ich aber vor allem froh, dass es nach so langer Zeit überhaupt weiter geht.
      • Von meiner PS Vita muss ich noch Demon Gaze erwähnen. Ein charmanter und motivierender Dungeon Crawler in knuddeliger Animeoptik, in den ich bestimmt schon 50 Stunden versenkt habe. Es ist ein klassischer Dungeon Crawler im besten Sinne, in dem man sich seine eigene Party frei nach eigenen Wünschen erstellt und von einer gemütlichen Taverne aus die diversen Dungeons bereist und dabei allerlei Dämonen in rundenbasierten Kämpfen verhaut. Der Schwierigkeitsgrad ist anspruchsvoll, die Kämpfe machen Laune und das Charaktersystem bietet einiges an Tiefe. Wer anzügliche Dialoge und knapp bekleidete (bevorzugt weibliche) Animecharaktere nicht mag, dürfte damit allerdings nicht warm werden. Ach ja... Romanzen und Dating Sims Elemente sind auch drin.
      • Dragon Age Inquisition: Eine PC-Portierung aus der Hölle: Quasi nicht spielbar mit Maus und Tastatur sowie mit allerlei groben technischen Problemen behaftet. Und dann hat es mit den Hinterlanden auch noch einen schrecklichen Einstieg, der das Gefühl vermittelt man wäre hier in einem "All-You-Can-XP-Vergnügungspark" ala Ubisoft mit unzähligen generischen Sammelaufgaben ohne Seele und nicht in einem atmosphärischen Rollenspiel von Bioware. Beinahe hätte ich es abgebrochen. Dann gab es aber doch noch in der Hauptgeschichte einen "Wendepunkt". Bei dem fiel es mir wahnsinnig schwer nicht mitten in der Nacht laut jubelnd aufzuspringen. Echter Gänsehautmoment. Und spätestens an dieser Stelle merkt man, dass einem die anderen Charaktere doch zwischenzeitlich ans Herz gewachsen sind und man längst mitten drin steckt und seine Inquisition aufbauen möchte. Bei aller Enttäuschung über die generischen Sammelaufgaben und verpassten Chancen, macht es mir damit dann am Ende doch Spaß, ist allerdings kein Top 5 Material.
      • Und was is nu aus dem SandboxMMO ArcheAge geworden? Ich finde es gut, das es das Spiel gibt, habe für mich aber entschieden, das ich aus dem MMO-Alter raus bin. Irgendwann fing es an sich wie "Arbeit" anzufühlen, wenn man noch was erreichen wollte. Dafür habe ich einfach keine Zeit und Geduld mehr.

      Und nu ihr bitte... 8)
      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)