How to... XBMC

      How to... XBMC

      Arparso hat ein wirklich schönes Tutorial zu XBMC geschrieben 8o
      siehe hier: 79pzgren.de/forum/index.php/topic,3296.0.html

      So kommt endlich Ordnung in die eigene Mediensammlung und man kann bequem auf den Fernseher streamen :thumbsup:

      Kleiner Einblick:









      Vielleicht findet ihr das Tutorial ja auch nützlich ;)
      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)
      Gibt nen guten Artikel in der aktuellen c't zum Thema XBMC und Kondi. Ich hab mir den dort empfohlenen Barbone Intel NUC bestellt und werde wahrscheinlich XBMCbuntu dort aufspielen und testen. Falls das nichts ist werd ich mir die Windows Version mal ansehen. Klingt sehr vielversprechend :)
      Steam: Runningman
      Battle.net: Runningman#2552
      Vidon.me will ab 20.August Bestellungen für ihre neue Vidon box entgegennehmen - das wird 'ne Android-Box für $49 mit folgenden Specs:

      Allwinner A31s ARM Cortex™-A7 Quad-core CPU
      PowerVR™ SGX544MP2 Eight-Core GPU
      1GB DDR3 RAM
      8GB Flash
      Black Immersion Gold Board Manufacturing Process

      Interfaces:
      Optical Audio
      HDMI 1.4
      USB 2.0 X 2
      Standard RJ45
      DC Jack

      Network Connection
      WiFi:IEEE 802.11b/g/n
      10/100 Ethernet


      Für den Preis wäre das durchaus 'ne sehr attraktive Alternative zum Raspberry Pi als XBMC Box. Größtes Problem des Pi sind ja die schwache CPU und der wenige RAM - mit den Specs sollte die Vidon box wesentlich bessere Ergebnisse liefern können. Bin jedenfalls gespannt, was da die Testberichte sagen werden...

      Nebenbei bin ich noch über 'nen sehr schönen Pi-freundlichen Skin für XBMC gestolpert: Refocus Light. Ist dem normalen Refocus-Skin recht ähnlich, aber nochmal deutlich resourcen-schonender und sieht trotzdem sehr schick aus.
      Meine Hardware für XBMC ist angekommen:

      1x Intel NUC Kit D34010WYKH intel.de/content/www/de/de/nuc/nuc-kit-d34010wykh.html
      1x Kingston 8GB DDR3L

      Eine etwas ältere 2,5" 60GB SSD hatte ich noch übrig. Die SSD steckt man einfach in den vorgesehenen Schacht, und den einzelnen RAM Riegel unbedingt in den obreren RAM Slot, sonst geht nichts. Bestellt habe ich mir auch noch ein BD-Laufwerk, das aber nicht auf Lager war und daher etwas später kommt:

      1x ASUS BW-12D1S-U SuperSpeed USB3.0 extern

      Zugegeben nicht die billigsten Teile, erhoffe mir aber dadurch eine gute Leistung. Soweit mal zur Hardware, weiteres später :)
      Steam: Runningman
      Battle.net: Runningman#2552
      Habe nun einiges herumprobiert, am besten funktioniert die Kombination Ubuntu 14.04 LTS + XBMC als ppa repository. Das läuft momentan auf dem NUC und funktioniert gut. (siehe wiki.xbmc.org/index.php?title=…all_XBMC_for_Linux#Ubuntu )

      Bei der Installation von Windows gibts Probleme, der Installer fragt immer nach einem Treiber aber sagt nicht wofür. Tja was soll man da machen ?
      XBMCbuntu habe ich erfolgreich installiert, aber nach einem update des Systems funktionierte XBMC nicht mehr richtig. Nicht optimal.

      Bei der nun eingesetzten Kombination ist es am besten, man richtet sich einen ssh Zugang ein und führt die Installation von XBMC dort durch. So kann man auch den automatischen Start von XBMC beim Systemstart einfach einrichten (siehe wiki.xbmc.org/index.php?title=…Linux#Upstart_init_script ). Bevor Ich Ton im XBMC hatte, musste ich noch die Klangeinstellungen von Ubuntu anpassen. Ist aber problemlos. Ach und ich habe dem Ubuntu Linux eine feste LAN IP spendiert, damit ich darauf leicht per ssh und Web-Interface zugreiffen kann.

      Jetzt muss ich mich nur noch etwas mit XBMC selbst beschäftigen :D Meine Musik und Videos liegen auf einem Synology NAS im LAN, den Zugriff darauf muss ich noch einrichten. Auch durch die Add-ons von XBMC muss ich mich noch durcharbeiten. Werde dazu Arparsos Tutorial noch mal bemühen.
      Steam: Runningman
      Battle.net: Runningman#2552
      Zu Addons hab ich in meinem Tutorial eigentlich noch nix drin :D

      Ich gehe da hauptsächlich auf die korrekte Dateistruktur und das Beschaffen von Metadaten (Handlung, Schauspieler, Regisseur, Genre etc.) sowie von Artwork-Grafiken mittels TinyMediaManager ein. Außerdem natürlich die Einrichtung des Raspberry Pi, aber die ist für dich ja weniger relevant ;)

      Weil ich die so praktisch finde, gibts jetzt noch ein fixes Tutorial zu Smart Playlists. Wer seine Film- oder TV-Sammlung gerne noch unterteilen möchte (z.B. in Home Movies, Spielfilme, Anime, Kinderfilme, Erwachsenenfilme, etc.), der findet in Smart Playlists die passende Lösung. Die meisten Skins erlauben dann auch den Umbau des Hauptmenüs, um die eigenen Playlists nicht hinter X Untermenüs vergammeln zu lassen. Bei Interesse mal reinschauen - gibt auch viele Bilder :D