Divinity Original Sin

      Divinity Original Sin

      Diesen Montag den 30. Juni 2014 erscheint "Divinity Original Sin"

      Ich hab jetzt zusammen mit Arparso ca. 12 Stunden im Spiel versenkt. Ersteindruck:

      GENIAL!!! MUSS JEDER ROLLENSPIELFAN HABEN!!!


      8o <3 :D ^^ <3 :thumbsup: <3 :saint:



      Im Ernst und bei aller Vorsicht (schließlich haben wir bisher nur an der Oberfläche gekratzt): Wer Klassiker wie Baldurs Gate 2 und Co mag, muss sich dieses Spiel zulegen. Es ist oldschoolig im besten Sinne, packt aber eine Menge innovativer Ideen oben drauf und glänzt mit einer überragenden Detailfreude sowie jeder Menge Witz und Charme. Seit Vampire Bloodlines habe ich zudem kein Rollenspiel mehr gesehen, das soviel Wert auf "Rollenspiel" legt. Das äußert sich nicht nur in den Dialogen (mit NPCs oder innerhalb der eigenen Party), sondern auch in der überagenden Interaktivität der Welt, die ständig zum kreativen Experimentieren einlädt und Kombinations- bzw. Beobachtungsgabe genauso belohnt wie Entdeckerfreude. Wie die Spieler vorgehen, bleibt ganz ihnen überlassen. Bin selten so schnell und so tief in einer Rollenspielwelt eingetaucht und hab die "Mechaniken" hinter dem Spiel vergessen. Wie haben nicht Quest XYZ "abgearbeitet" sondern ermitteln bspw. in einem Kriminalfall und überlegen uns selbst, wen wir befragen könnten, wo Hinweise sein könnten und wie wir vielleicht im Fall vorankommen. Das fühlt sich alles sehr natürlich an.

      Habe ich die Interaktivität der Welt schon erwähnt? Da erinnert es fast an ein Ultima 6... Fast alles kann man bewegen, mitnehmen oder manipulieren, was natürlich das Erforschen (und Umdekorieren) der Spieltwelt spannender macht (wenn wir den Schrank zur Seite schieben, finden wir vielleicht einen Geheimgang? Und wo hat der Schmied den Schlüssel für den Keller versteckt? Vielleicht unter dem Kissen auf dem Bett?). Das Inventar quillt logischer Weise schnell über mit Gegenständen. Aber auch die Kämpfe werden so extrem abwechslungsreich und interaktiv. Oh der Gegner steht in einer Öllache? Brennende Kerze vom Regal geschnappt und reingeschmissen. Oder wie wäre es mit einem Regenzauber, um die Gegner ordentlich zu durchnässen? Wenn sie dann in ner Pfütze stehen, könnte man das Ganze unter Strom setzen und gucken was passiert.

      Hab ich schon erwähnt, dass Divinity ein Paradies für Diebe ist? Die Wachen haben Sichtkegel, die Charaktere können sich tarnen und Schlösser können notfalls mit Gewalt aufgebrochen werden, wenn grad kein Dietrich zur Hand ist. Das führte bei uns zu allerlei spaßigen Einbruchsversuchen, wo einer bspw. die Wache in ein Gespräch verwickelt, während der andere der Wache unauffällig von hinten den Schlüssel aus der Tasche mopst und damit in den verschlossenen Lagerraum einbricht solange die Wache noch abgelenkt ist und nicht zur Tür guckt. Ach ja... das kooperative Spiel. Macht ungeheuer viel Spaß, insb. da man auch eigenen Sachen nachgehen kann und beide Spieler sinnvoll in die Dialoge eingebunden werden bzw. oft gemeinsam ingame und incharakter über Entscheidungen diskutieren können.

      Es gibt auch Ecken und Kanten. Der kooperative Mitspieler hat manchmal Probleme dem Gespräch zu folgen, wenn der andere grad zu schnell durchklickt oder drumherum zu viele andere NPCs über andere Dinge quatschen. NPCs nehmen außerdem jeden Anschein von Diebstahl oder ungebührlichem Verhalten sehr ernst. Wir haben so öfter unwillentlich den Zorn auf uns gezogen, nur weil wir einen Eimer verschoben oder eine Türklinke angefasst haben, die nicht für uns bestimmt sind. Das Spiel nimmt die Spieler natürlich nicht an die Hand. Man muss sich schon selbst überlegen wie oder wo man weiterkommt und sich ggf. einige Notizen machen. Hier gibt es keine automatischen Questmarkierungen oder Hinweise. Es hat dabei eine "Open World" Feel, da man sich prinzipiell selbst aussuchen kann, womit man sich eigentlich beschäftigt, und wenn das Muscheln am Stand sammeln bedeutet.

      In den 12 Stunden haben wir bisher nicht einmal die Küstenstadt verlassen, geschweige denn den Mordfall aufgeklärt, der die Handlung startet. Wir haben natürlich verschiedene Spuren, Indizienbeweise sowie Tatverdächtige und auch schon diskutiert, was und wie wir jetzt weiter ermitteln. Aber man wird auch in der Stadt ständig abgelenkt und findet neue spannende Sachen. Das Spiel ist dabei ziemlich wirtzig. Jede Menge Anspielungen und gelungene Gags... man hat fortlaufend ein breites Grinsen auf dem Gesicht.

      So... genug Fanboygelaber... Noch ein paar Bilder...






      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)
      Hatten es auch während des 20% Sales gekauft. Kumpel wollte es aber erst ab Release anfangen zu zocken da die Savegames nicht kompatibel sein werden.

      Hatte es deshalb auch nur kurz alleine (ca 2 Stunden) angespielt was etwas mehr als das Grundtutorial ist. Fand aber die Ideen witzig das man z.B. Giftgas damit abstellt indem man Sachen auf die Ausgänge stellt. Oder halt Feuer durch Wasserfässer löscht.

      Das was mich nach dem kurzen Test am meisten störte war eigentlich nur das schleichen...das sieht etwas affig aus weil sich die Chars in Büsche o.ä. verwandeln (ka ob es eine Option gibt um das zu deaktiveren - dazu hab ich es zu kurz angespielt.). Mag in einem Dungeon noch irgendwie ok sein...wenn aber ein Busch durch die Wohnungs eines Chars schleicht um Sachen zu klauen ist es eher unfreiwillig komisch. Auch das man bei Gesprächen verschiedene Meinungen haben kann und das dann mit Stein,Schere, Papier ausknobelt find ich sehr witzig. Vor allem weil es dadurch kleine passive Skills Bonis gibt je nachdem wie man darauf reagiert. So kann ein Char als Anführer gesehen werden und damit Mitläufern kleine Bonis geben.

      Auch gibt es anscheinend paar richtig schräge Sachen die man skillen kann. So hab ich ein Tier angesprochen und als Beschreibung sagte man mir das ich mit Skill XYZ wohl richtig mit ihnen reden könnte. So kleine Sachen find ich unheimlich interessant.

      Die Grafik ist dabei auch nicht schlecht sondern vom Art-Design sogar richtig gut. Hab natürlich noch nicht viel gesehen freue mich aber schon auf den Release.
      Die "Verkleidung" passt jetzt zumindest zur Umgebung... im Wald z.B. ein Busch, im Lagerraum ne Kiste... Hat einen "Metal Gear Solid"-Vibe. Wir fanden es sehr lustig und irgendwie muss man es ja visualisieren. Divinity benimmt sich halt manchmal recht albern, was irgendwie auch einen Teil des Charmes ausmacht. Das mit den Tieren sprechen kann ich seeeeeehr empfehlen. Den Skill hatte Arparso was da so alles rauskommt, glaubt man gar nicht. Natürlich jede Menge witzige Dialoge mit Tieren, die neben Gangs oft auch Hintergrundwissen vermitteln. Aber es springen auch neue Quests oder alternative Lösungsansätze für bestehende Quess dabei heraus. Außerdem findet man so auch Hinweise auf Verstecktes (wenn die Ratte im Keller z.B. erzählt wo denn der Knopf für die Geheimtür ist, von deren Existenz man gar nichts wusste).

      Kleines Video zu Crafting... Stichwort Steinofenpizza (bei 2:20):



      Um mal ne Hausnummer vorzugeben: Für mich schlägt Divinity Original Sin nach meinem Ersteindruck (!) Klassiker wie Baldurs Gate 2.
      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)
      Wie gesagt es war halt nur etwas das mich persönlich am meisten störte....den Rest fand ich auch aber sehr gut so das es am Ende in Wirklichkeit wohl das kleinste Problem sein wird. Was ich im übrigen vergessen hatte als positiv anzumerken...man kann mit so ziemlich jedem NPC handeln (jedenfalls konnte ich es mit jedem bei dem ich es probiert hatte). Und das coole ist. Es bringt sogar was. Da hat Wache XYZ vielleicht mal ein Rezept für eine Backware, die nächste verkauft zwei Schwerter, die Dritte hat leider nur paar Münzen. Klar wieder nur so eine "nebensächliche" Kleinigkeit. Aber gerade sowas finde ich einfach sehr genial. Einfach nur DIE OPTION zu haben sowas zu machen. Hey du musst es nicht...DU KANNST ES ABER wenn du willst.

      Das Crafting sieht auch sehr nett aus. Da hatte ich mich z.B. gar nicht beschäftigt aber es scheint von den Möglichkeiten einiges bieten zu können. Und auch da wieder so Kleinigkeiten...hey pack Tomatensoße in ein Teig und schon kannst du Pizza herstellen. Das hätten sie nicht einbauen müssen da es eine eher nebensächliche Sache ist ABER sie haben es halt doch gemacht.
      Hab erst angefangen mit dem Spiel.
      Mir gefällt es bisher echt super. :)

      + Hauptcharaktere sind gelungen - Klasse Idee interaktive Dialogen einzubauen!
      Generell sind die Dialog im Spiel teilweise sehr witzig und gut gelungen.

      + Auch kann man mit sehr vielen NPCs (mit den richtigen Fähigkeiten auch mit Tieren) und der Umgebung interagieren.
      Das sorgt für eine Unmenge an Quests, wobei es sich dabei keineswegs um langweilige "hol dieses und töte jenen" - Aufgaben handelt. Vielmehr sind diese teils sehr komplex und untereinander verzweigt, was aber erst im Spielverlauf herausgefunden und nicht direkt mitgeteilt wird. Dadurch entsteht eine authentische Spielwelt, ohne obligatorische Fragezeichen über den Köpfen der Questgeber

      + Das rundenbasierte Kampfsystem kann manchmal recht anspruchsvoll sein, bietet aber viele Möglichkeiten für zahlreiche Kombinationen
      beispielsweise mit Elementareffekten.

      + Crafting-System mit vielen Kombinationsmöglichkeiten

      + Musik und Sound-Effekte klingen gut und recht stimmungsvoll!

      + rießige freie Spielwelt, mit jeder Menge Handlungsfreiheit

      + sehr umfangreiches Charaktersystem mit vielen Fähigkeiten und Zaubern etc.

      + Gelungen finde ich auch die Physikeffekte. Man kann z.B. vieles manipulieren, Wasser einfrieren oder unter Strom setzen, Holz in Brand setzen (z.B. zum „Öffnen“ von Truhen, wenn mal der der Schlüssel fehlt), Eisblöcke schmelzen, Kisten oder Möbel verschieben - wo manchmal Überraschungen, wie z.B. versteckte Falltüren zum Vorschein kommen

      nicht ganz so super:

      - Grafisch ist das Spiel nicht unbedingt auf dem neuesten Stand, die Spielwelt ist jedoch sehr stimmig und liebevoll entwickelt.

      - dürftiges Tutorial und kein ausführliches Handbuch

      - unübersichtliche Inventars ohne Komfortfunktionen

      - Kamera ist teilweise recht eingeschränkt - lässt sich nur minimal drehen

      - wenige Dialoge vertont, und diese wiederholen sich bei NPCs dann nur allzu oft.

      Aber das sind eher kleinere Kritikpunkte und werten dieses bisher tolle Spiel nur geringfügig ab.
      Das Spiel bietet so ziemlich alles, was man von einem "klassischen Rollenspiel" erwarten würde, und das frisch im Jahr 2014.
      XD bin gestern im Kerker gelandet und Kumpel musste mich wieder rausholen (wollte kein Deal mit dem Dämon eingehen ^^). Was war das lustig gewesen. Zwischendurch schnauzte mich mich der andere Char an das ich ständig was mitgehen lasse. Liebe solche Dinge. Wirklich schnell kommen wir aber halt nicht voran da wir es nur im Coop spielen und das für vielleicht ca 3 Stunden. Gestern hatten wir in der Stadt z.B. den Friedhof umgegraben, paar Zeugen vernommen usw.
      Macht mir weiterhin aber irre Spaß. Vor allem im Coop ist es einfach irre witzig.