ArcheAge

      Jetzt wo ich wieder eine funktionierende Grafikkarte besitze, kann ich ArcheAge glücklicherweise selbst probieren :D ^^

      Für allgemeine Infos zu ArcheAge siehe hier:
      ArcheAge

      In diesem Thread soll es um Erfahrungsaustausch aus der europäischen Alpha/Beta-Phase und echte eigene Screenshots gehen... und wenn ihr Fragen habt oder selbst Erfahrungen... immer her damit. Ich konnte bisher nur sehr kurz reinschnuppern, mit dem recht ausführlichen Charaktereditor rumspielen (leider nur Gesichter aber nicht Körper editierbar) und ein paar Schritte in der Welt machen.

      Yui ist eine Harani, die von den Gesichtszügen sehr asiatisch wirken



      Hier eines der Presets bei den Elfen



      Yui direkt nach dem Spieleinstieg an einem sonnigen Tag in einer wüstenähnlichen Landschaft



      Die erste Ansiedlung wirkt leicht orientalisch?



      Im Gegensatz dazu das deutlich grünere Startgebiet der Nuian, die von den Gesichtszügen weniger asiatisch und eher europäisch wirken



      Yui schnappte sich nachts eines der Ruderboote und machte den kleinen Teich unsicher. Schwimmen und Tauchen geht übrigens auch.



      Die Steppe am Tage



      Auf der Terrasse eines Hauses, wie es auch Spieler bauen und einrichten können (das Housingkonzept wird sehr früh vorgestellt). Schön auch, dass man hier sitzen und auch in Betten liegen kann. Auch Lichter, wie die Kerze auf dem Tisch können an- oder ausgeschaltet werden.



      Hier noch einmal ein Blick zu den Elfen, die natürlich ein sehr "blumiges" Startgebiet besitzen



      Das Dorf in der Wüste im Morgennebel (die "europäischen" Fachwerkhäuser rechts gehören zum Housing)



      Yui im Garten eines dieser Häuser beim Kräuterzupfen



      Nochmal Elfen... ein paar hübsche Ruinen



      Und Yui, die eine kleine Wanderung zur nächsten Siedlung gemacht hat. Bis jetzt wirkt die Welt recht weitläufig



      Wie gesagt... nur die ersten Minuten aber einige Details machen durchaus Hoffnung... Und man sollte nicht vergessen, dass das hier alles noch Alpha ist
      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)

      Tiagai wrote:

      Optisch ganz schön, wie ist es denn spielerisch so ?


      Ich konnte noch nicht allzu viel Spielen. Der Ersteindruck ist aber ganz ordentlich.



      Der Alphastatus bezieht sich offenbar im Wesentlichen nur auf den Stand der Übersetzung und den noch fehlenden Echtgeldshop. Die meisten Texte sind zwar schon in englisch, aber Sprachausgabe und einige Texte zwischendurch sind noch auf koreanisch. Trion arbeitet auch an einer deutschen Übersetzung. Das eigentliche Spiel ist hingegen bereits vollständig spielbar und soweit ich das sehen konnte bisher auch "komplett" vorhanden. Keine Ahnung ob da in höheren Leveln noch was fehlt, wie der noch fehlende Echtgeldshop das Spielgefühl beeinflusst oder wie weit weg man vom Releasestand in Korea ist. Wer den Alphazugang hat, bekommt aber im Grunde jetzt schon das richtige Spiel.



      Bugs sind mir bisher auch nicht über den Weg gelaufen. Ich hatte 1-2 Mal ein Crash, als ich die Grenzen der "Screenshotkamerafunktion" ausgetestet habe, im "normalen" Spiel gab es bisher aber keine Probleme, die mir aufgefallen wären. An der Performance könnte man definitiv noch schrauben. In den höchsten Grafikeinstellungen braucht das Spiel nen leistungsstarken Rechner ohne das das optisch gerechtfertigt wird. Ja es sieht ganz hübsch aus, haut einen aber auch nicht um. Die Screenshotkamerafunktion ist übrigens für mich ideal. Man kann damit die Kamera frei im Raum positionieren, das UI ausblenden und einige Effekte (Zoom, FoV, DoF, Farbfilter) anpassen, bevor man einen Screenshot macht. So sollte das in jedem Spiel sein.



      Der schwächste Teil des Spiels ist sicher das Kampfsystem. Passiver Tab-Targeting-Combat wie man ihn aus World Of Warcraft und hunderten anderen MMOs kennt. Man kann und muss sich ab und zu zwar bewegen, so richtig dynamisch ist das aber nicht. Interessant wird der Teil vor allem dadurch, dass man sich seine Klasse selbst zusammenbauen kann. Yui rennt bspw. grad als "Sniper" durch die Welt, was eine Kombination aus Archery, Shadowplay und Magic (Characterbuilder) ist. Je nach Kombination der 10 Skilltrees entsteht eine andere Klasse. Theoretisch gibt es damit 120 unterschiedliche Klassen. Hat man seine "Klasse" bekommt man aber noch längst nicht alle Skills der 3 ausgewählten Skillbäume, da nur maximal 23 Skillpunkte zur Verfügung stehen. Sie können sich selbst identische Klassen je nach Skillbelegung anders spielen. EInschränkungen auf Rüstungs- oder Waffenarten gibt es an sich nicht. Und auch die Klasse sowie die Belegung der Skillpunkte kann jederzeit gewechselt werden. So kann mit ein und demselben Charakter also heute bspw. als Tank mit Plattenrüstung auftreten, am nächsten Tag aber bspw. als zarter Magier durch die Gegend ziehen.



      Das obige Bild zeigt eine Gartenanlage, in der Spieler ihre eigenen Gärten anlegen können. Housing wird sehr früh eingeführt und man bekommt auch sehr früh die Möglichkeiten selbst einen kleinen Garten anzulegen. Housing findet nicht in extra Zonen sondern direkt in der normalen Spielwelt statt. Man kann sein Haus oder Garten nicht überall bauen, sondern muss sich dafür ein freigegebenes Grundstück in der Spielwelt suchen. Die sind recht locker und natürlich verteilt, so dass kleinere Gartenanlagen oder Siedlungen wie von selbst entstehen, die Spielwelt aber nicht sinnlos zugebaut werden kann. Yui hat ihren eigenen Garten in der Nähe des Dörfchens Haruto angelegt. Dort kann sie nun alles mögliche anpflanzen oder auch Tiere (Hühner, Kühe etc.) halten. Pflanzen wollen gegossen werden (und verlangen ein bestimmtes Klima), Tiere wollen gefüttert werden. Es kostet natürlich auch (mehr oder weniger) Zeit, bis aus einem kleinen Setzling bspw. ein großer Baum geworden ist. Den kann man dann bspw. Abholzen oder stehen lassen und regelmäßig die Früchte ernten. Ein eigenes Grundstück kostet natürlich Ingamegeld und eine regelmäßige Miete. Die Miete verhindert, das "Geisterstädte" wie in SWG entstehen können. Wer die (überschaubare) Miete nicht zahlt verliert sein Gründstück (bekommt aber immerhin wohl sein Zeug von seinem Grundstück per Mail zugeschickt, wenn das Grundstück aufgelöst wird). Man kann beliebig viele Grundstücke unterschiedlicher Größen unterhalten. Wem das zu teuer ist, der nutzt für Ackerbau und Viehzucht einfach eine der öffentlichen Farmen. Hier gibt es dann aber das Risiko, dass nach einer gewissen Zeit jeder Spieler den Ertrag ernten kann, wenn man ihn nicht selbst rechtzeitig abholt. Housing, Berufe, Handel und Crafting scheint recht komplex zu sein. Wirklich durchblicken tue ich noch nicht.



      Yui hat inzwischen auch einen Gleiter, mit dem sie Strecken in der Luft zurücklegen kann



      Außerdem hat sie ein erstes Reittier. Keine Ahnung was das sein soll



      Story und Quests werden wie in Elderscrolls Online (nur ohne Sprachausgabe) erzählt, sind inhaltlich aber bisher eher belanglos. Ähnlich wie Guild Wars 2 ist ArcheAge keine reine Fantasywelt sondern hat auch Steampunkelemente.



      Immerhin stellt sich hier eher ein Gefühl einer virtuellen Welt ein, als bspw. zuletzt in Elderscrolls Online



      Yui kennt bisher nur die Wüsten und Wälder ihrer Heimat. Gespannt bin ich später auf die Seekämpfe, das Leben als Pirat und generell das offene PvP. Ab und zu bekommt man im Chat Trials (Gerichtsverhandlungen) mit, wenn mal wieder ein Bösewicht ins Gefängnis geschickt wird. Ist zumindest mal ne etwas andere Idee.



      Die Bewegungsfreiheit und Interaktivität ist ansonsten recht hoch in ArcheAge. Man kann sich von Anfang an frei auf dem Boden, in der Luft, auf dem Wasser, Unterwasser bewegen und wird auch nicht alle 2 Meter von nem aggressiven Mob aufgehalten.



      Und die Landschaften sind dann auch noch recht einladend geworden



      Alles in allem macht ArcheAge einen ganz ordentlichen Eindruck. Die Sandboxelemente sind spürbar, auch wenn es im Kern ein Asia-Grinder bleibt. Es hat definitiv mit dem Housing, Berufen, dem Crafting, den Seegefechten so einige Alleinstellungsmerkmale derzeit auf dem Markt. Fans von UO und SWG, die sich mit der Mischung aus Sandbox/Themepark/AsiaGrinder arrangieren können, sollten das im Auge behalten. Spannend wird wie langfristig das OpenPvP und der Echtgeldshop das Spielgefühl tatsächlich beeinflussen.
      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)
      Klingt ganz gut, wobei mir nicht so recht gefällt, dass in der Mischung auch Themepark/Asia Grinder enthalten ist. Bleib dran Guth, ist immerhin ein Lichtblick in der Masse der reinen Themepark MMO's. Bin definitv gespannt auf den Release und werds dann sicher mal ausprobieren. Wenn ich nicht gerade bei Shroud of the Avatar hängen bleibe, das vom UO Entwickler Richard Gariott ist ;)
      Steam: Runningman
      Battle.net: Runningman#2552
      Man kann eben nicht alles haben. Da ist aber schon einiges an Sandbox drin. Jedenfalls viel mehr als in Elderscrolls Online, Guild Wars 2, Star Wars Old Republic, Tera Rising oder The Secret World... ArcheAge konkurriert jetzt mit EverQuest Landmark um meine Aufmerksamkeit was möglichen MMO-Spaß für die Zukunft angeht. Beides vielversprechende Produkte, die wieder mehr die Idee einer virtuellen Welt in den Mittelpunkt stellen.

      Ich überleg übrigens noch, mit welchen Grafikeinstellungen ich ArcheAge spielen soll. Die Screenshots meines letzten Posts waren alle mit deaktiviertem Depth Of Field (DoF). Die Shots im ersten Post sind größtenteils mit DoF. Und hier noch ein paar Shots mit DoF:











      DoF ist wie schon in Skyrim manchmal richtig gut und machmal stört mich das Weichzeichnen außerhalb des Fokus etwas... Hmm... keine Ahnung...
      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)
      Ist zwar noch der Alpha-Eindrücke Thread, aber da ich keinen neuen Aufmachen will, hier mal meine Release-Eindrücke ;) . Ich hatte tatsächlich bisher nur kurz in einer der Closed Beta Events reingeschaut und bin dann letzte Woche Dienstag zum ersten mal richtig durch die Welt von Arche Age gestreift. Bin übrigens überrascht, dass hier anscheinend bisher niemand ArcheAge spielt :D ! Ich schreib jetzt einfach mal ein wenig unkoordiniert, was mich an ArcheAge bisher so fasziniert hat, vieles was Guthwulf erwähnt hat, schreib ich jetzt nicht nochmal.

      Mittlerweile haben sich mir zwei meiner Freunde angeschlossen und gemeinsam haben wir schon Level 24 erreicht und ein bisschen was von der Spielwelt und ihren Möglichkeiten gesehen.

      Zum einen muss man zu ArcheAge deutlich sagen, dass es ein Open-PvP-Spiel ist, das heißt sobald man die spannenderen Sachen machen will, wie zum Beispiel Übersee-Handel, ist man in bestimmten Zonen Freiwild... auch für die eigene Fraktion. Zwar gibt es ein Crime-System, bei dem Spieler die die eigene Fraktion angreifen oder wild gepflanzte Farmen plündern mit einem Aufenthalt im Gefägnis bestraft werden, wenn sie von einem anderen Spieler umgehauen werden, aber das dürfte die meisten kaum davon abhalten. Zum anderen ist es meiner Meinung nach das bisher umfangreichste AAA-Sandbox-Spiel, das bisher auf dem Markt ist. ArcheAge als eine Art "Fantasy EvE Online" zu bezeichnen trifft so ziemlich den Kern des Spiels, würde ich sagen.

      Wenn man sich also mit dem PvP anfreunden kann, bekommt man ein wirklich gutes Spiel geboten. Viele der Aspekte hat Guthwulf ja schon erwähnt. Ich persönlich finde den Handel und den Anbau von Ressourcen im Spiel sehr spannend. Anfangs hat man noch einen kleinen Garten, später bekommt man dann einen größeren und kann ein hübsches Farmhaus bauen, welches auch Anbaufläche besitzt. Momentan bin ich mit meinen Freunden bei der Handelsquest, bei der wie Handelswaren auf dem anderen Kontinent abliefern müssen und überlegen noch, wie wir das am besten und sichersten anstellen. Bei unserer Test-Überfahrt mit dem Ruderboot wurden wir jedenfalls von einer riesigen Qualle verspeist :D .

      Aber wie funktioniert das ganze eigentlich? Jede Region im Spiel hat meist zwei verschiedene Spezialitäten. Man kann nun die für diese Spezialitäten nötigen Materialien anbauen und herstellen. Wo man das macht ist prinzipiell egal. In der jeweiligen region kann man diese an einem Automaten dann zu einem Trade Pack zusammenschnüren lassen. Dann schleppt man ein schweres Paket auf dem rücken, welches die eigene Geschwindigkeit signifikant verlangsamt. Man kann nur noch gehen.
      Ziel ist es nun, dieses Paket in eine andere Region mit einem Trader zu bringen. Je weiter wir das Paket wegbringen, desto mehr Geld kann man potenziell machen. Aber vorsicht: in den Gebieten, in denen PvP herrscht (auf dem Hauptkontinenten sind das soweit ich weiß jeweils 5 verschiedene Gebiete), kann man natürlich von anderen Spielern überfallen werden. Wird man getötet, lässt man das Trade Pack fallen und theoretisch kann es dann jeder mitnehmen.

      Nun gibt es einige Optionen, wie man die Reise beschleunigen kann. Mit so einem Paket auf dem Rücken kann man sich leider nicht mehr teleportieren oder ähnliches und normale Pferde mögen die Last garnicht und gehen sogar langsamer als der Spieler zu Fuß. Zunächst kann man verschiedene Kutschen- und Luftschiff-Linien benutzen, um bequemer und schneller ans Ziel zu kommen. Und es bietet sich dann ein Esel an: das sind richtige Lastentiere mit denen man schon ein ganzes Stück schneller unterwegs ist. Nicht so schnell wie auf einem Pferd ohne Last, aber immerhin. Wer die nötigen Materialien zusammenkratzen kann, kann sich auch einen Farmwagen (eine Art Traktor) bauen, auf dem man sogar zwei Trade Packs lagern kann. Davon gibt es auch noch eine größere Version für 4 Trade Packs.
      Natürlich kann man seine Trade Packs auch übers Meer transportieren, entweder trägt man sie dabei auf dem Rücken und fährt ein kleines Boot (z.B. einen Clipper), oder man nutzt die größeren Schiffe. Das Kriegsschiff kann vier Trade Packs aufnehmen während das nur schwach bewaffnete Handelsschiff über Stauraum für 20 Trade Packs verfügt. Ist klar, dass ein einzelnes Handelsschiff ein gefundenes Fressen für jeden Piraten ist. Das motiviert die Spieler dazu Konvois zu bilden.
      Nur bei Händlern des anderen Kontinents bekommt man übrigens die Option, statt Münzen die wichtigen Gilda Stars (braucht man für Pläne für Schiffe und Häuser etc.) oder seltene, nur dadurch zugängliche Ressourcen zu erhandeln.

      Das Handelssystem ist einer der interessanten Sandbox-Elemente die dem Spiel wohl auch langfristig Leben einhauchen werden. Der zweite ist wohl die Rolle des Nordkontinents: dort kann man wohl Burgen bauen und aktiv um das dort vorhandene Land kämpfen. Es gibt einige Ressourcen, die auch nur dort erhältlich sind. Darüber weiß ich allerdings noch nicht viel. Zusammen mit dem schönen Housing und den möglichen Entdeckungstouren auf See ist ArcheAge durchaus ein recht spannendes Sandbox-Spiel.

      Aber was ist denn mit dem PvE-Inhalt? Naja, sagen wir so: Man wird wohl bis zum maximalen level (50 glaube ich) durch Quests durch die Spielwelt geleitet, wobei es da ein einfaches Quest-Hub-System gibt. Wer also einfach drauf los spielt, mag vielleicht schnell den Eindruck bekommen, dass es ein sich bei ArcheAge nur um irgendeinen beliebigen Asia-Grinder im Stile von Aion oder Tera handelt. Aber das Spielt bemüht sich, die Sandbox-Elemente (z.B. das Anbauen von Ressourcen, Handelesquests) möglichst früh im Spiel einzuführen. Die Quests an sich sind ziemlich belanglos, selbst die Haupt-Story der man folgt und die durch Videosquenzen untermalt wird. Ich bin ja durchaus immer ein großer Fan von der Hintergrundgeschichte solcher Welten, aber ArcheAge schafft es selbst mich nicht wirklich mit seiner Story zu fesseln, da sie einfach zu langweilig präsentiert wird und am Ende sowieso völlig egal ist.

      Den ersten Dungeon auf unserem Kontinent (Nuia) habe ich mit meinen freunden gestern auch erkunden können. War an sich angenehm kurz und es gab sogar ein kleines Rüstungssets (3 Teile) abzustauben. Natürlich mussten wir uns erstmal dran gewöhnen, wie das so mit dem tanken und Heilen in Archege funktioniert, hatte aber dann recht gut geklappt. Interessanterweise war der Dungeon nur für eine 3er Gruppe, für uns also Perfekt, da wir momentan nur zu dritt sind. Leider weiß ich auch nicht, ob spätere Dungeons für größere Gruppen sind und wie prominent Dungeons im späteren Spielverlauf wohl noch sind.

      Die Level-Geschwindigkeit an sich würde ich bisher (Level 24) als eher schnell einordnen. Insbesondere wenn man sich nebenher auch mit dem Anbauen von Pflanzen, dem Züchten von Tieren und dem Craften beschäftigt, geht das eigentlich recht flott, denn das gibt alles Erfahrungspunkte. Den Grind eines typischen Asia-Grinders habe ich bisher noch nicht zu spüren bekommen. Na gut, für die größeren Hütten und so braucht man schon einiges an Material was man anbauen oder sammeln muss. Wenn man so will, liegt der Grind also eher im Farm- und Crafting-System von ArcheAge, weniger im Level-System.

      Trotzdem macht es Spaß, weil so eben ein nettes Feeling einer echten virtuellen Welt entsteht. Da logt man auch mal außer der Reihe kurz ein, um kurz ein paar Früchte von seinen angebauten Pflanzen zu ernten und die Hühner zu füttern. Gerade mit mehreren leuten macht es Spaß, da schmeißt man auch seine Ressourcen mal zusammen, spricht sich ab wer was anbaut und es kümmert sich gerade der um die Sachen, der gerade Zeit hat oder im Spiel in der Gegend ist.

      Was ich übrigens auch sehr schön finde, dass es neben Gilden auch die Möglichkeit gibt eine Familie zu gründen. Es ist jetzt keine richtige Familie, im Endeffekt ist es nur eine Art "Gilde Light". Soweit ich weiß können nicht viele Leute in einer Familie sein (hab was von 8 oder so gehört), aber man hat einen eigenen Chat-Kanal und kann die Verwaltungsrechte für seine Grundstücke auch an die Familie weitergeben. Außerdem kann jeder zusätzlich zu einer Gilde in einer Familie sein. Das finde ich ganz gut gelöst.

      Nun aber mal zu einigen Negativ-Punkten, die vielleicht auch der Grund sind, warum es hier um ArcheAge noch so ruhig ist. Offensichtlich hat Trion versucht, möglichst wenige Server zu stellen, da sie nach dem ersten Rush eine möglichst stabile Population auf jedem Server haben möchten. Ist ja auch nachzuvollziehen, immerhin wären unterbevölkerte Server wegen dem PvP-Focus auch recht langweilig. Das hatte aber insbesondere nach dem Headstart (den gab es für Käufer der Founder-Pakete) zu einer wahren Flut von Spielern geführt (offensichtlich gibt es eine Menge Spieler, die ein solches Sandbox MMO interessiert), so dass schon nach wenigen Tagen und selbst nach dem Öffnen einiger neuer Server, sowohl in Nordamerika als auch in Europa wahrlich astronomische Warteschlangen entstanden sind. Für Free to Play Spieler sind Warteschlangen von 5 bis 9 Stunden in der Prime Time schon normal. Nur wenn man ein Abo abschließt (14,99 € im Monat), wird man in den Warteschlangen nach vorne geschleust und dann geht es auf den neueren, weniger Besuchten Servern schon (bin auf Aier, da ging es das Einloggen als Abo-Spieler eigentlich immer recht fix, auch am späten Nachmittag). Es sollen jetzt auch noch neue Server kommen, aber die vorhandene Hardware ist wohl ausgereizt, so dass jetzt erstmal neue geordert wurde, dann gibt es wohl auch für Europa diese woche noch neue Server.

      Übrigens kam es natürlich zum von vielen Spielern befürchteten "Land Rush". So waren nach öffnen der Server die meisten begehrten Spots für Häuser bereits sehr schnell vergeben, manch einer hatte sich so viele Spots wie möglich reserviert und verkauft die Spots nun zu horrenden Preisen im Spiel. Wer also ein schönes Plätzchen will, muss entweder mit gierigen Spielern verhandeln oder einige Wochen warten, bis die vielen Steuern nicht mehr bezahlt werden können und die Grundstücke wieder frei werden.

      Hinzu kommt noch, dass Anfang der Woche plötzlich die meisten der Spieler die ein Founders-Pack gekauft hatten, kein Abo mehr hatten, Free 2 Play Spieler aber auf einmal für einen oder zwei Tagen eins hatten und überhaupt. Da gab es wohl ein riesen Kuddelmuddel, viele Leute die eines der Founders Packs gekauft haben fühlen sich verarscht, die waren immerhin nicht billig und nun saßen sie mit den F2P-Spielern in der Stundenlangen Warteschlange während andere F2P-Spieler eben einen dicken Vorteil beim Land Rush hatten, obwohl F2P-Spieler eigentlich kein Land besitzen dürften. Aber damit nicht genug, da insbesondere F2P-Spieler nur arbeitskraft regenerieren, wenn sie online sind, verstopfen tausende AFK-F2P-Spieler die Server und sorgen so für noch längere Warteschlangen. (Anmerkung: Arbeitskraft wird für alle Crafting- und Farming-Aktion verwendet, es begrenzt prinzipiell, dass man unendlich viel Craften kann.) Verständlich, dass sich gerade die Spieler mit den Founders Packs noch mehr veräppelt vorkommen, da sie nichtmal offline Arbeitskraft regenerieren (fehlender Abo-Status) und kaum ins Spiel können. Sagen wir mal so: Die Stimmung im offiziellen Forum ist recht... aufgeheizt.

      Gut, das alles sind natürlich "nur" Startschwierigkeiten, wie man sie aus vielen MMOs kennt, trotzdem sind viele Leute durchaus zu recht sauer. Wer also momentan einen Blick in ArcheAge werfen möchte sei gewarnt: selbst zu relativ frühen zeiten (10 Uhr morgens rum) gibt es schon die ersten Warteschlangen und auch wenn man vorsorglich ein Abo abschließt, sollte sich einen der jüngeren Server suchen (wie gesagt, mit Aier hab ich bisher gute Erfahrungen als Abo-Spieler gemacht) oder auf die kommenden neuen Server warten.

      Ich finde, ArcheAge ist aber auf jeden Fall einen Blick wert. Mir und meinen Freunden macht es auf jeden Fall bisher eine Menge Spaß. Gerade das Feeling einer Virtuellen Welt hatte ich wirklich schon sehr sehr lange nicht mehr in einem MMO und das macht meiner Meinung nach ArcheAge recht gut. Wenn genug Interesse besteht, fände ich natürlich eine Handelsflotte unter der Flagge der Proxima ganz spannend :D . Wer sich zufällig auf dem Server verirrt, auf dem ich Spiele (Aier) und auf dem Kontinent Nuia spielt, kann sich ja gerne bei mir melden (Name: Ferji).

      Schöner Bericht 8o :thumbup:

      Habe dann auch mal einen Char erstellt. Hatte die Releaseversion bisher vor allem aus Zeitgründen nicht gestartet.

      Hier: ArcheAge - Jazlynn (Faction: Nuia, Server: Aier)



      Tjoar... den Start haben sie ganz schön verhunzt. Lange Warteschlangen und Spam-/Botüberflutung sind kein schönes Willkommen für interessierte Neueinsteiger. Ich habe auch den Eindruck, dass sich Performance und Stabilität der Releaseversion verschlechtert haben im Vergleich zu meinen alten Eindrücken aus der Alpha. Hoffen wir mal, dass sich das mit der Zeit noch gibt.

      Das "Eve Online der Fantasy-MMOs" oder ein neues Ultima Online ist es trotz der diversen Sandboxelemente meines Erachtens aber nicht. Dafür ist das zugrundeliegende Themaparkdesign und der Asia-F2P-Grind zu stark im Vordergrund. ArcheAge kommt einem Ultima Online aber sicher deutlich näher als die meisten der anderen modernen MMOs. Größter Negativpunkt bleibt für mich unverändert das altbackene und langweilige Tab-Targeting-Kampfsystem sowie die wenig beeindruckende Präsentation (Grafik, Sound, Animationen etc.). Die Story und Quests hätten sie sich im Grunde auch sparen können. Belangloser gehts nicht mehr. Ungeachtet dessen versprechen die Sandboxelemente mit Housing, Handel und Framing sowie das Leben als Pirat oder Händler auf den Ozeanen aber einigen Spaß. Aus der Alpha hatte ich hier den Eindruck, dass man erhebliche Zeit reinstecken muss, um darin Erfolge zu feiern. Mal schauen, ob und wie sich das mit meinem Zeitbudget vereinbaren lässt.

      Alles in allem kein rundes aber ein interessantes Spielerlebnis.
      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)
      Hm, nur Sandbox Elemente? Themepark im Vordergrund?

      Mag am Anfang so aussehen, täuscht aber gewaltig. In meinen ersten Spielstunden habe ich auch noch so gedacht: Ach, wieder ein typischer Asia-Grinder, alles schon in Aion, Lineage usw. gesehen. Wenn man sich aber etwas mit dem Spiel beschäftigt, vor allem mit dem eigentlichen Endgame bzw. dem eigentlich wichtigen Gameplay entpuppt sich ArcheAge als viel mehr als das, nämlich als vollwertiges Sandbox-Spiel. Ja gut, vielleicht nicht so krass Sandbox als jetzt Ultima Online mal war oder EVE Online jetzt ist, aber ich würde es schon als den Kern von ArcheAge bezeichnen wollen.

      Der Themepark leitet einen lediglich durch die verschiedenen Zonen und hilft beim Hochleveln des eigenen Charakters, denn XP durch Monsterkloppen gibt es recht wenige. Es ist natürlich Schade, dass die Quests alle so belanglos und öde sind. Selbst ich, der normalerweise in den meisten MMOs alle Questtexte liest, skipt nur noch so durch, weils eh immer alles das gleiche Geschwafel ist. Schließlich geht es ja eigentlich garnicht um diesen Themepark, der ist nur Mittel zum Zweck (auch wenn man da durchaus mehr hätte draus machen können, ja).
      Und wer keine Lust aufs Questen hat, der kann auch Craften, Ressourcen sammeln und seinen Garten pfegen, das gibt nämlich auch sehr viele XP. Theoretisch muss man bis Level 50 nichtmal ein Monster und die dazugehörigen Quests gesehen haben. Hier wird man nur durch die Arbeitskraft beschränkt. Ich bin meiner Levelzone auch mittlerweile gut 5 Level voraus, weil ich auch viel Crafte und Handle.

      Der Handel ist einer der wichtigen Sandbox-Stützpfeiler des Spiels. Dieser animiert nämlich, sich mit anderen Spielern anzulegen, weil man Handelswaren in PvP-Zonen oder zum gegnerischen Kontinent liefern möcht. Ähnlich wie in EVE Online gibt es nur in den gefährlichen Gegenden das gute Zeug. Gilda Stars und seltene Ressourcen durch Handel z.B. nur über den Überseehandel. Das System erlaubt Piraten eure Handelswaren auf See zu stehlen und motiviert Spieler schlagkräftige Konvois zu bilden.
      Ich sehe jetzt schon Piratengilden, die von jedem gehasst werden, große Handelsgilden die mit mächtigen Konvois in See stechen, Karawanen mit Geleitschutz in PvP-Gebieten, Söldner die sich den Händlern anbieten, spezialisierte Crafter die mit Transportunternehmen verhandeln um ihre Waren sicher abzuliefern etc. pp.

      Zweiter Stützpfeiler ist der offene Kampf um den nördlichen Kontinent. Dort können Gilden ganze Burgen bauen und belagern und um die Vorherrschaft und die Ressourcen dort kämpfen. Erinnert ein wenig an den 0.0 Raum in EVE. Viel kann ich dazu noch nicht sagen, aber das hört sich doch sehr danach an, oder?

      Klar, das Spiel ist jetzt kein "Full Loot"-Spiel und niemand verliert z.B. sein Schiff permanent, wenn es versenkt wird. Allgemein zeigt sich ArcheAge was die Bestrafung durch verlorenes PvP angeht eher von der seichten Seite. Was meinen persönlichen Geschmack aber ganz gut trifft, da muss man nicht jede Sekunde um seinen (virtuellen) Besitzt bibbern, aber durch den möglichen Verlust von hergestellten Trade Packs (oder die Möglichkeit selbige an sich zu reißen) bleibt es trotzdem spannend.

      Was den Zeitfaktor angeht: den würde ich als recht variabel einstufen. Es macht tatsächlich am meisten Sinn, sich mit ein paar Freunden ins Spiel zu stürzen und sich Gegenseitig zu unterstützen. Ich finde als Solo-Spieler ist man sehr schnell überfordert. Selbst alleine auf dem kleinsten Schiff zu fahren, macht wenig Sinn, da man jemanden braucht der die Kanone oder Harpune bedient und möglichst auch weitere Unterstützung, falls man geentert wird. Das große Schiff lässt sich nur mit 5+ Leuten effektiv einsetzen, da man sonst die 4er Breitseite nicht voll ausnutzen kann und das Handelsschiff ist ohne Geleitschutz leichte Beute.
      Es gibt aber durchaus die Möglichkeit, sich nur auf das Herstellen von Waren und auf Handelsrouten innerhalb der eigenen sicheren Gebiete zu beschränken. Das kann auch Spaß machen und ist dann auch gemütlicher. Die ideale Option, wenn man einfach so vor sich hinleben möchte, mit dem ein oder anderen Abenteuer zwischendurch.

      Schlagt mich, aber ich finde die andere Seite irgendwie ansprechender... :rolleyes: ;)



      Statt mitteleuropäischer Wälder und Fachwerksbauten kann ich da entweder zwischen asiatischen Wüstenvölkern oder indianischen Katzenwesen wählen. Die Katzenrasse interessiert mich nicht, aber die Harani (das "asiatische" Menschenvolk) gefällt mir von den Charaktermodellen her in ArcheAge mit Abstand am besten. Und das Wüstenambiente ist auch eher meins. *seufz* Schade, dass man Fraktionen nicht wechseln kann bzw. durch die Wahl der Rasse auch auf die Fraktion festgelegt ist.
      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)
      Tolle Screenshots! :)

      Dein Charakter gefällt mir ausgezeichnet und die Sache mit den Schiffen ist wirklich genial in ArcheAge. Die dadurch gefühlte Freiheit hat man in anderen MMOs nicht. Ich bin inzwischen Level 20 (allerdings auf der "anderen" Seite und habe meinen Spaß in ner größeren deutschen Gilde. Vielleicht gibt es ja mal die Gelegenheit die Fraktion zu wechseln oder seine eigenen Fraktionen zu gründen. Dann komm ich sofort rüber zu euch. Ansonsten Immer her mit euren Fortschrittsberichten.

      Wie sehen bspw. euer Haus und eure Farmen aus? ;)
      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)
      Unsere Farmen sind momentan noch recht "wild", daher hab ich leider kein hübsches Bild. Mangels Bauplatz gibt es leider auch noch kein Haus. Da müssen wir wohl noch etwas Geduld haben.

      Waren heute im ersten PvP-Gebiet von Nuia (Cinderstone Moore) questen. Natürlich konnten es Spieler der eigenen Fraktion nicht unterlassen, Stress zu machen, aber wir haben ganz ordentlich zurück gestresst ;).

      Außerdem haben wir heute zusammen mit ein paar Farm-Nachbarn, die zufällig auch Deutsche sind, spontan eine Gilde gegründet (Trading Federation).

      Hier noch zwei neue Screenshots:

      Bah, erwähne doch die Frisur nicht 8| ! Ich hab zufällig die gleiche Frisur wie mein Kumpel gewählt, was uns schon auf die Nerven ging und dann meinte seine Freundin, ihre wechseln zu müssen, für den ultimativen Partnerlook, was uns jetzt noch mehr auf die Nerven geht :D ...

      Was das Mitmachen angeht: ich fürchte als Mitglied einer großen deutschen Gilde auf der Seite der feindlichen Fraktion bist du nicht so gerne gesehen ;) .