Defiance - der RPG Shooter

      Defiance - der RPG Shooter

      Zuerst, Defiance ist ein MMO-Shooter-RPG vom Entwickler Trion Worlds - bekannt durch Rift. Es ist ein reguläres Vollpreistitel ohne Abo-Gebühren, dafür mit Ingame-Echtgeld-Shop für Kleidung, Fahrzeuge, Komfortfunktionen (größeres Inventar ...) und Booster. Das Bezahlmodell ähnelt dem bekannten Guildwars2.

      Zum Game läuft noch mitte aktuellem Monat die TV-Serie auf dem Sender SyFi an.

      Mal meine Eindrücke aus meiner bisherigen Spielzeit. Das Schlechte zuerst! Das Interface kommt aus der Konsolenwelt und ist in meinen Augen ein Verbrechen. Abgesehen vom Chat, der ist steinzeitlich. Normal dürfte sich sowas nicht RPG nennen. Egal was ich als Anfänger machen möchte und aus anderen MMORPGs schon immer gewohnt bin, die UI kommt mir dazwischen. Und das vom Rift-Entwickler, das dort wirklich tolle Arbeit geleistet hat. Hoffe da wird noch kräftig nachgebessert. Das sowas auch in der Shooterwelt funktioniert, sieht man an Borderlands2!

      Nun zum Spiel selber. Die Grafik ist nichts besonderes, und Konsolen-port sei Dank, auch nicht auf der Höhe der Zeit. Trotzallem die Grafik ist stimmig und ich hatte noch keine Performaceprobleme. Was mir gefällt, sind die vertonten Quests und die Trion-typisch eingebaute Event-Dynamik (Archenfall ..).

      Das Skillsystem hat Ähnlichkeiten zu TSW und ist Level- und Perk-basiert. Im Spiel sind mom vier Ego-Fähigkeiten - Stealth, Köder, Überladen und Schattensprint - nur eine kann aktiv sein und wird vom Spieler ausgelöst. Um die Ego-Fähigkeiten bauen sich dann die Perks auf. Man kann eine gewisse Auswahl Perks (je nach Level) in sein Char-Fenster ziehen. Die Perkauswahl arbeitet dann passiv (zb. weniger Schaden von hinten). Die Perks lassen sich je nach Level bis zu 2-fach updaten. Auch hier kann man mit der Zeit alle Perks und Ego-fähikeiten erhalten. Das Skillsystem bietet somit taktische Tiefe und weit gefächerte Individualisierung. Für mich ganz großer Pluspunkt.

      Resüme: Alles nichts neues, alles nichts weltbewegendes. Aber ich hatte bisher sehr viel Spass im Game und werde es noch sicher weiterzocken. Abgesehen von den Kritikpunkten (ich bete und hoffe inständig auf die Patchs *g*), ein gelungener Titel. Wer weg vom Fantasy-Brei (GW2?) will, sollte Defiance mal ruhig einen Blick gönnen.

      Auf dem YouTube-Filmchen sieht man gegen Schluss heiters Perk-Raten :D

      Ye36uzPihFw

      Hier gibts noch ein paar nette Tipps für den Anfang
      Link

      EGO-Grid-Simulator :D
      Ha, da ist mir der Tyrannt zuvor gekommen :D.

      Hier vielleicht noch zwei Trailer zum Spiel und zur TV-Serie:

      cs1vO9_KLPY
      5tkGml5V5Ys

      Geschichtlich spielt das ganze etwa 30 Jahre in der Zukunft. Vor 30 Jahren kam eine Koalition von Außerirdischen, die Votan, mit ihren Weltraum-Archen bei der Erde an. Sie mussten vor einer Katastrophe aus ihrem eigenen Sonnensystem fliehen und verbrachten etwa 5000 Jahre im Kälteschlaf. Als die ersten Votan aus ihren Kälteschlafkammern erwachten mussten sie jedoch feststellen, dass die Erde garnicht unbewohnt ist, wie zunächst angenommen wurde.
      Das führte natürlich zu großen Problemen, die jedoch Diplomatisch angegangen wurden. Den Votan wurde erlaubt auf der Erde zu siedeln und beinahe wurden sie in die UN aufgenommen... bis jemand ihren Botschafter ermordete und die Archen mit immer noch Millionen im Kälteschlaf befindlicher Votan explodierten. Viele Trümmer regneten auf die Erde herab und die Überreste der Archen bildeten einen Ring aus Schrott um die Erde.
      Als wäre das nicht schlimm genug lösten einige der Trümmer auf der Erde eine unkontrollierte Terraformung aus.
      Jahre später hat sich dadurch das Antlitz der Erde verändert. Viele Tiere und Pflanzen sind mutiert, Regierungen aufgrund des Chaos und des folgenden Krieges mit den Votan zusammengebrochen und leben nun in einer Postapokalyptischen Welt. Vereinzelt schließen sich Menschen und Votan zusammen, um Überleben zu können.
      An einem dieser Orte wo Menschen und Votan zusammen leben, dem ehemaligen St. Luis, welches nun Defiance genannt wird, spielt die TV-Serie. Das MMO spielt allerdings an der Westküste, der Bay Area des ehemaligen San Francisco.

      Die Verknüpfung von Spiel und Serie ist, soweit ich das bisher gesehen habe, unspektakulärer als man das vielleicht zunächst erwartet. Beides ist schlicht so konstruiert, dass sich die Stories aus Spiel und Serie ergänzen. So lernt man am Anfang des Spiels die Charaktere Nolan und Irisa kennen, die zwei Hauptpersonen der Serie, und hilft ihnen bei einem Job. Sobald der Pilot der Serie startet, erreichen sie Defiance und haben einen Gegenstand dabei, den sie durch die Hilfe des Spielers in einer kleinen Questreihe erhalten haben.
      Diese Episode-Missions sind also soweit ich weiß die primäre Verbindung zwischen Spiel und Serie. Zu viel erwarten sollte man also nicht von der gegenseitigen Beeinflussung. Trotzdem ist es ein interessantes Experiment und es wird sich zweigen, ob sich das positiv auf beide Produkte auswirken wird.


      Vom Gameplay her ist Defiance zuallererst ein Shooter und erinnert insgesamt stark an Borderlands, nur aus einer Third-Person-Perspektive. Rollenspiel-Elemente wie eine Art "Talentbaum", im spiel EGO-Grid genannt, gibt es um den eigenen Charakter zu individualisieren. Dabei gibt es vier Hauptfertigkeiten die man aktiv einsetzen kann: Decoy, Overcharge, Cloak und Blur. Allerdings kann man nur eine davon einsetzen. Dann gibt es eine ganze Reihe von Perks die passive Boni geben und entweder direkt die aktiven Fähigkeiten verbessern oder andere Boni geben.
      Dabei ist es im Spiel so geregelt, dass man durchaus alle Perks und auch alle Hauptfertigkeiten freischalten kann, man kann aber nur eine Hauptfertigkeit und eine gewisse Anzahl von Perks "ausrüsten" und somit aktiv haben. Das erinnert wieder etwas an The Secret World, wo man sich am Ende auch nicht durch eine Klasse sondern durch sein individuelles Build definiert.
      In Defiance gibt es aber keine klassischen Tank, Heiler und DD-Rollen. Auch wenn man seinen Charakter mit den Perks so gestalten kann, dass man Zäher ist oder mehr Schaden austeilt, gibt es die oben genannten Rollen nicht. Heilen ist auch nur mit einer speziellen Waffe möglich, mit der kann man die Schilde seiner Kameraden schnell wieder auffüllen. Das ist nett, aber auch kein absolutes Muss.


      Was treibt man aber so im Spiel? Prinzipiell bekommt man hier eine übliche MMO-Kost geboten. Missionen (Quests), Coop-Missionen (Dungeons), verschiedene Möglichkeiten zum PvP (Shadow War, Competetive Maps) usw.
      Daneben gibt es noch dynamische Events die natürlich schamlos aus Rift "geklaut" wurden. So stößt man ab und zu mal auf Raiders die eine Straßensperre errichtet haben, Soldaten die befreit werden wollen, Hellbug Nester die man ausräuchern sollte und natürlich größere Ereignisse wie die Arkfalls. Die treten dann auf, wenn aus dem Orbit einige Trümmer der Archen auf der Erde einschlagen. Das Material und die möglicherweise darin enthaltene Technologie ist sehr begehrt und auch die mutierten Lebewesen Hellbugs scheinen magisch von den Teilen angezogen zu werden. So muss man sich in mehreren kleinen und einem großen Abschlussevent mit Mutanten, Hellbugs, Raidern oder was sonst so herumschleicht um die Archentech prügeln. Und das sollte man nicht alleine machen... Glücklicherweise versammelt sich immer eine große Masse von Spielern bei solchen Ereignissen.

      Die Welt selbst ist offen und man kann (fast) überall hin. Das schöne daran ist, dass die Progression im Spiel relativ flach ausgefallen ist. Ein Spieler mit einem hohen EGO-Rating (sozusagen Level) kann ohne Probleme so ziemlich alles mit einem Spieler mit einem niedrigen Rating tun. Ein Spieler mit niedrigem Rating kann in eines der späteren Gebiete marschieren und wird dort die Gegner bewältigen können. Waffen für höhere Stufen unterscheiden sich nicht durch massiv höheren Schaden, es gibt keine richtige Item-Spirale. Die besseren Waffen weisen stattdessen einfach kleinere Boni wie vergrößerte Magazine, schnelleres Nachladen, Nahkampf-Bonusschaden oder Setboni auf. Endlich fühlt man sich in einem MMO mal so richtig frei weil man nicht ständig darauf achten muss, nicht vor seinen Freunden wegzuleveln und neue Spieler sind nicht gleich unter dem Druck, so schnell wie möglichen die Level hochprügeln zu müssen um mit ihren Freunden mithalten zu können.

      Trotzdem gibt es eine beachtliche Vielfalt an verschiedensten Waffen. Unterschiedliche Pistolen, Maschinenpistolen, Sturmgewehre, Schrotflinten, Leichte MGs, Granatwerfer, Raketenwerfer und auch manch exotische Varianten warten auf den Spieler.
      Waffen lassen sich übrigens Modden. Es gibt vier verschiedene Slots in die man jeweils unterschiedliche Mods einbauen kann. So kann man zum Beispiel den Lauf einer Waffe modifizieren um etwas mehr Schaden zu machen oder ein Zielfernrohr auf sein Sturmgewehr schrauben.


      Natürlich hat auch Defiance so seine Ecken und Kanten. Ein paar davon hat Tyrannt ja schon erwähnt. Das UI würde ich zwar nicht als Verbrechen bezeichnen, man kommt damit durchaus zurecht, hätte aber für die PC-Version durchaus anders gelöst werden müssen meiner Meinung nach. Es ist schlicht unnötig verschachtelt und nicht gerade elegant.
      Der Chat und damit verbundene Voice-Chat braucht da eigentlich sehr viel mehr Arbeit. Leider gibt es praktisch keine Chat-Kanäle, nur einen Area-Chat und Chats für die eigene Gruppe und den eigenen Clan, außerdem lässt sich der Chat in keinster weise konfigurieren. Selbst wenn ich das Spiel auf der XBox spielen würde, wäre das schon zu rudimentär.
      Der Voice-Chat krankt an der gleichen Krankheit, wie in so vielen anderen Spielen: er wird einfach standardmäßig in einer Gruppe aktiviert (ohne dass vielen Leuten das bewusst ist) und lässt sich nicht immer wirklich abschalten da eine Stummschaltung auch den Text-Chat betrifft.
      Grafisch reißt Defiance jetzt auch niemanden vom Hocker. Die Texturen sind Teils matschig, die Weitsicht ist sehr eingeschränkt (was in Anbetracht der eigentlich recht hübschen Landschaften schon eher ein Verbrechen ist) und auch von den Effekten her hat man schon besseres gesehen. Trotzdem wirkt das Spiel grafisch sehr stimmig und ich muss hier einfach mal ganz unverblümt sagen, dass der allgemeine Art-Style des Spiels absolut meinen Geschmack trifft.



      Trotz dieser Schwächen macht mir Defiance eine Menge Spaß, endlich mal ein MMO wie es meiner Meinung nach sein sollte. Kein langweiliges Tab-Targeting oder irgendein kruder Kompromiss zwischen Shooter und Tab-Targeting. Dazu noch ein postapokalyptisches Setting mit Aliens und einer meiner Meinung nach sehr interessanten Story, was will man mehr :). Hoffen wir, dass Trion sich der Schwächen (insbesondere Chat) möglichst bald annimmt.

      Arc Hunter Training - Arcfall Codes

      Beim Defiance-Einlogger seht ihr auf der linken Seite "Unlock Extra Reward - Join Ark Hunter Training".
      Wenn ihr dort klickt kommt ihr zur Defiance-Site | Mein EGO | . Dort mit dem Trion-Spiel Account einloggen - nicht den STEAM. Nun kann man gefundene :) Arc-Codes aus dem Internet dort eingeben und diverse Goodies freischalten. Natürlich hab ich für euch das gesamte Internet intensiv durchstöbert und die gefundenen, wertvollen Daten für euch schon mal sorgfältig aufbereitet *g* ;)
      Für den Anfang sind die Sachen garnicht schlecht und lassen so manche teuer bezahlte Digi-Delux alt aussehen.

      EGO Link

      6CIBJT
      VO5DHS
      XCTFGY
      XBNBPE
      8MKLUL
      9ELBUP
      AMY2ZH
      E2DFMO
      ETCTFJ
      FCCEPO
      FYKQZX
      HVN5YD
      KBZMVZ
      RPR9ZS
      TFM2IH
      TLK9F1
      V2227Q
      VPZK7B
      YJUICP
      DKCJK3
      SCSD5T
      CWAPDX
      TWIK9S
      WA94BD
      PVXDTU
      VGFSW9
      4OSBUA
      BJT9iD
      LDBAMY
      RQXPGX
      Z5OP9L
      CH8FJB
      I71ADU
      GBIXKI
      GT1P3H
      W0UODG
      JJD6N5
      3Q6VZN
      VW4LQ0
      MVV8SL
      WKJIXT
      U1T8PG
      CEOZCG
      6ZDGAR
      YOT4ZA
      LQ7WVN
      O2AM1S
      J71AAM
      7VLERN
      IS3KAF
      HTG7BF
      PSZ3IE
      LFM6RV
      UUXTGI
      OTIINU
      34TPUS
      FBWTVC
      3WWJKK
      6F9KIV
      8MOMX2
      A1AQCA
      JIMOFE
      2A9WZT
      KHIBBT
      M2BDRP
      HMDQRN
      EXA6RK
      WOMCCQ
      LK47XN
      YW6ZQ8
      JQ9ZTM
      r1t3eb
      WBIEos
      JIGR3J
      RXVi6j
      ISHSQF
      CHUROO
      MEWFWY
      VMNNRE
      Dt0chz
      K880P4
      RFtrHs
      OIUQQ5
      FZY8CB
      53VIZG
      V5WKFT
      OLXQJ6
      OBWTZL
      HC1GN0
      ZFR5TA
      D91AQK
      W72URO
      41US8B
      YdBf4L
      CNABZX
      6JOMJO
      SZUZSY
      XT4PMX
      PKYLKN
      8KBMU
      JBS7QX
      TU3RJF
      7BRHNJ
      MEBTWK
      F3LZLK
      TA6NCJ
      PTZ4QR
      N4S9EK
      UT7DE0
      5X4WJ4
      6VWFCI
      81HABS
      88UPWS
      XWRN9M
      T76SN6
      ZZKJ2G
      9C9N87
      TTDGX4
      NC9VYK
      Q4DUBL
      GEPKRJ
      HUBAZV
      7P8NDC
      LYCEHY
      4HT2G9
      XQBG4H
      C2VNDF
      HP9X6X
      YRE5SN
      8UNKAD
      35P72U
      NFQ7PG
      U6Q9O7
      2SCpqW
      AQCKUE
      VSMYJY
      ZHRLWH
      JCKRYQ
      AGZYHC
      AQXJPT
      UUZZKH
      WHJNDP
      YTRTAW
      HYAELZ
      VEWMZY
      PGFGNT
      PLNCAF
      KQGDVS
      RWLGKU
      CUWPMX
      EBCVQN
      HKSBC2
      WEYA24
      VS4UME
      UXAD6W
      PMBFQ3
      RREIHH
      XYQ5LK
      PB8Q61
      HCWBEY
      YG8EFG

      Die Archenfall-Codes gibt es über Google natürlich zuhauf zu finden. Aber hier im Proxi-Forum ist auch ein nettes Plätzchen :D
      Meine Güte... 8o so viele Codes... :rolleyes: gute Arbeit beim Sammeln...

      Ansonsten zu Defiance: Ich hätte ohne euch gar nicht mitbekommen, das es sowas überhaupt gibt. Flog für mich irgendwie unter dem Radar. Weiß auch nach wie vor nicht, was ich davon halten soll. Das Szenario hat an sich natürlich schon Potential, aber schon die Fernsehserie wirkt auf mich ziemlich billig produziert und im Ergebnis eher einfallslos und abschreckend. Und das Spiel selbst? Mir ist der Unterschied zu Spielen wie Planetside bisher noch nicht wirklich klar. Die Optik ist nach den Screenshots zu gehen schon mal eher kein Grund für das Spiel. Neben euren sehr schönen und ausführlichen Berichten (vielen Dank dafür!) höre ich dann aber viel Gejammere über Bugs, miese KI und allgemein einen recht unfertigen Zustand des Produktes.

      Ich werde sicher verfolgen wie es mit Defiance weitergeht. Überzeugt habt ihr mich aber noch nicht ;)
      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)
      Das Gejammere ist größtenteils typisches MMO-Gejammer. Natürlich gibt es ein paar Bugs, aber nichts wirklich schlimmes. Die KI ist für ein MMO sogar garnicht so schlecht, das Niveau von guten Single Player Spielen erreicht sie aber natürlich nicht.

      Wie erwähnt, das Spiel hat seine Ecken und Kanten, vor allem weil es auch gleichzeitig auf der PS3 und XBox 360 erschienen ist und entsprechend eher für Konsolen als für PCs optimiert ist.

      Der Unterschied zu Planetside ist eher, dass es kein reines PvP-Spiel ist. Stell es dir vom Gameplay her eher wie Borderlands vor. Ein Shooter mit Talentbaum, Quests und offener Welt, aber ohne Item-Spirale und mit Public Quests und dynamischen Events.

      Jedermanns Sache ist das Spiel sicher nicht, vor allem kann man es sich auch nicht als MMO vorstellen, in dem man sich Monate am Stück beschäftigen kann. Daher gibt es auch kein Abo-Modell, sondern es verwendet nur einen Box-Preis und wird DLC anbieten, neben einem bisher recht kleinen Item-Shop.


      Ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn jemand nicht vom Spiel (oder der Serie) überzeugt ist. Auch wen die Serie sicher nicht das beste Budget hat, bin ich trotzdem gespannt darauf. Andere Serien die garnicht schlecht waren, sahen auch recht billig aus. Genau wie die Grafik bei Spielen sagt das erstmal nicht viel aus.

      Da muss ich Ferji uneingeschränkt recht geben.

      Das Spiel hätte ich ohne die Serie auch gekauft. Für mich war eher Trion selbst ausschlaggebend, mir das Game anzuschauen. Ich denke, dass da Content-mäßig sicher noch einiges in der Planung ist und kommen wird. Von Rift weiss ich, was Trion in der Lage ist zu leisten. Im Grund ist Defiance für mich auch eine Art Rift-light und Borderlands2-MMO-Openworld ;)

      Mit Freunden und Mount-Flitzer (wobei man zimlich bald einen 2-Sitzer kaufen kann) durch die Pampa heizen und Events und Herausforderungen gemeinsam angehen. Ideal für ein ruhiges Wochenende oder Nachmittag. Andere Mitspieler finden sich auch so zimlich an allen Punkten, wo was los ist.
      Solo kann man auch Herausforderungen meistern - Hotshots, Time Trials. Dann wären da noch Verträge mit Gruppierungen, entspricht Tages/Wochenaufgaben, wenn man möchte.

      Die dynamischen Events sind zeitlich nicht so oft wie in Rift (wurde dort ja kritisiert) und sind bis jetzt immer gut besucht.
      Ich finde, das Game hat einfach was, dass man hängen bleibt und wieder einloggt.

      Edit: Hier gerade gefunden ist ein recht aktueller Test von Eurogamer vom 10.4.

      Post was edited 1 time, last by “Tyrannt” ().