Planetside 2

      Planetside 2

      Der ein oder andere hat es vielleicht schon am rande mitbekommen, dass ich Planetside 2 spiele ;).

      Da dachte ich, schreib doch einfach mal ein bisschen zum Spiel. Ich hätte euch auch gerne ein paar Screenshots gemacht, aber irgendwie funktioniert das bei mir momentan nicht im Spiel, keine Ahnung. Also zur Einführung einfach mal zwei Trailer:

      Fb90FBLfPBA

      7jZ30WSGFWY


      Warum geht es?
      Eine große Expeditionsflotte der Menschen nutze ein Wurmloch um in ein fremdes Sternensystem zu gelangen. Doch das Wurmloch kollabierte und setzte die Flotte im System gefangen. Glücklicherweise entdeckten sie den Planeten Auraxis der gute Voraussetzungen zum Überleben hatte.
      Dort gab es auch einige außerirdische Artefakte von einem Volk, welches man die Vanu nennt. Einige Wissenschaftler fühlten sich sehr angezogen von dieser Alien-Technologie und begannen die Vanu quasi zu vergöttern und das Ausbeuten der Alien-Technologie als den einzig wahren Weg der Menschheit anzusehen. Einige Corporations gerieten auch in Konflikt mit den Militärs der Terranischen Republik, die ein recht autoritäres Regime führten. Schließlich hielten sie die Flagge der Freiheit hoch und spalteten sich als Rebellen und Terroristen ab.
      Nun ist auf Auraxis ein totaler Krieg ausgebrochen. Die Reste der Terranischen Republik will die anderen beiden Fraktionen besiegen und vereinen um gemeinsam einen Weg nach Hause zu finden, das Neue Konglomerat kämpft für Freiheit von der Unterdrückung der Terranischen Republik und die Vanu Souveränität möchte die Menschheit mittels Alien-Technologie weiterentwickeln und empfindet die Kleingeistigen Streitereien der anderen beiden Parteien als störend.

      Aber an sich ist das alles gar nicht so wichtig, schließlich geht es im Spiel nur ums eins: Alle schlagen sich die Köppe ein ;).


      Spielprinzip
      Planetside 2 spielt sich wie ein "normaler" Ego-Shooter. Aber da hört es natürlich nicht auf. Anstatt auf kleinen Maps verschiedene Matches zu spielen gibt es drei große Kontinente die etwa eine Fläche von 64 km² umfassen. Dort sind jede Menge Außenposten und größere Basen verteilt die alle eingenommen und verteidigt werden können, denn die Spielwelt bleibt persistent. Es gibt also kein Ende eines Matches, auch wenn man offline ist treiben andere Spieler das Kriegsgeschehen voran.
      Es drängt sich ein wenig der Vergleich mit z.B. Arma 2 auf. Man kann nicht nur als Infanterist in verschiedenen Kampfanzügen (sprich: Klassen) schlüpfen die unterschiedliche Fähigkeiten und Aufgaben haben, es gibt auch Fahrzeuge wie Panzer und Kampfflugzeuge.
      Man kann seine Kampfanzüge, Waffen und Fahrzeuge aufwerten und mit mehr Optionen ausstatten, indem man Erfahrungspunkte verdient. Es spielt sich also durchaus ein wenig wie ein MMO, mit dem Unterschied, dass es keinerlei Quests oder gar NPCs gibt. Alle Feinde und Freunde im Spiel sind andere Spieler. Damit lebt Planetside 2 von reiner Spielerinteraktion.

      Die Karte ist in Hexfelder aufgeteilt und um die Herrschaft über diese zu erlangen muss man Basen in ihrem Einzugsgebiet einnehmen. Das geht umso einfacher, je mehr angrenzende Hexfelder man bereits besetzt hat. Diese Basen geben verschiedene Vorteile, vor allem aber Ressourcen für Infanterie, Bodenfahrzeuge und Luftfahrzeuge. Jedes mal wenn man sich z.B. ein Fahrzeug spawnt oder neue Granaten nachkauft, muss man diese Ressourcen ausgeben. Je mehr Territorium man hat, desto schneller füllt sich der eigene Ressourcen-Vorrat wieder. Schafft es eine Fraktion einen ganzen Kontinent einzunehmen erhält diese einen Rabatt auf den Kauf verschiedener Sachen.

      Leider gibt es bisher keine Möglichkeit einen Kontinent komplett zu "locken", so dass es zu einem ständigen Hin und Her kommt. Zumindest hat SOE aber angekündigt, dass fleißig an weiteren Kontinenten gearbeitet wird und dies dann später auch möglich sein soll.

      Ich sollte vielleicht noch erwähnen, da dies das eigentliche Besondere an PS2 ist, dass sich auf so einem Kontinent bis zu 2000 Spieler tummeln können. Das führt natürlich zu gewaltigen Schlachten und gerade im Team kann man hier wirklich punkten.


      Grafik und Performance
      Da ich euch kenne, weiß ich, dass ihr eh sagen werdet: bäh, das ist alles nicht State of the Art bla bla bla :D. Aber hey, auch wenn die Anforderungen durchaus gesalzen sind um das Spiel flüssig spielen zu können (man braucht schon einen einigermaßen aktuellen Rechner, mein alter Athlon 64 x2 mit 4 GB Ram und einer GTX 460 hatte da bei weitem nicht gereicht), sieht es in seiner Gesamtheit garnicht schlecht aus für das, was da teilweise dargestellt wird. Die von SOE entwickelte ForgeLight Engine packt es sehr gute diese großen Schlachten darzustellen und auch was Lag angeht möchte ich zwar nicht behaupten dass dieser nicht vorhanden ist, aber normalerweise sehr klein ist.
      Vor allem bei Licht und Schatteneffekten, wie z.B. im Nachtkampf mit den ganzen Leuchtspurgeschossen, kann PS2 punkten, man muss aber ein paar Abstriche bei den Texturen machen, die sind leider recht mager ausgefallen. Wobei man die inoffiziell in der UserOptions.ini hochsetzen kann, dann kann man eigentlich auch nicht mehr viel meckern.
      Zusätzliche PhysX-Effekte warten noch auf ihre Implementierung, die waren in den letzten tagen der Beta mal aktiviert, aber offensichtlich muss da noch dran geschraubt werden.
      Natürlich wird dieses Spiel auch auf guten Rechner keine 100 fps haben, ich komme aber gut klar und ich sehe eh keinen unterschied zwischen 30 und 100 fps :D.


      Bezahlmodell?
      Das Schönste ist übrigens, dass Planetside 2 ein Free to Play Titel ist. Gut, für manche ist das natürlich eher wieder der Horror ;), ich persönlich kann aber damit leben. Ihr müsst nichts für das Spiel bezahlen und monatliche Gebühren sind auch optional.
      Dafür gibt es natürlich einen Item-Shop in dem man im wesentlichen XP-Booster, optischen Kram wie verschiedene Camo-Muster, Kühlerfiguren, Rüstungen, Embleme etc. kaufen kann. Man kann auch Waffen für Infanterie und Fahrzeuge erwerben und hier fängt natürlich die ewige Pay to Win Diskussion an. Man muss aber dazu sagen, dass die Waffen alle "Sidegrades" sind. Es gibt keine wirklichen Upgrades bei Waffen. Höchstens deren Aufgabe ist anders oder sie haben etwas andere Eigenschaften (schießt schneller, dafür aber weniger Schaden etc.). Während man normalerweise auf seinem Panzer eine Allround-Waffe hat, kann man z.B. auch eine alternative Anti-Infanterie-Kanone oder eine Anti-Fahrzeug-Kanone kaufen. Es sollte hier aber auch erwähnt bleiben, dass man diese Waffen auch durch Ingame erworbene XP kaufen kann. Zugegeben, Die Preise dafür sind hoch, aber auch nicht unmöglich zu erreichen. Wer halt nichts zahlen will, der muss halt mehr grinden. Eine Faire Sache finde ich.
      Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, wie er das sieht und SOE-typisch sind die Echtgeld-Preise für die Waffen und den anderen Kram auch nicht gerade günstig, zumindest meiner Meinung nach.

      Noch eine kurze Warnung: Falls ihr euch das Spiel spaßeshalber anschauen möchtet achtet bitte auf folgendes. Da SOE sein Publishing für Europa in die Hände von ProSiebenSat.1 Games gelegt hat, gibt es teilweise heftigste Verwirrungen mit den Accounts. Es ist möglich, mit seinem alten SOE-Account zu spielen (so mache ich das), dann braucht man aber die Client-Version von der original SOE-Seite bzw. von Steam. Will man aber alles über P7S1-Games abwickeln, muss man das Spiel von der EU-Seite herunterladen oder die Steam-Version in einer ini modifizieren, dass er das umpatchen kann.
      Die Gefahr ist eben, wie manchen Leuten aktuell passiert, dass ihr z.B. Station Cash bzw. Seven Cash (Die Währung bei P7S1 Games, an sich das Gleiche) bei P7S1 Games kauft, mit euren Charakteren aber über den Steam-Client und euren SOE-Account spielt weil ihr z.B. gleichen Usernamen und Passwort verwendet habt. Den Rest könnt ihr euch denken...


      Bisheriges Fazit
      Nach ungefähr 40 Stunden die ich ins Spiel gesteckt habe bin ich doch sehr zufrieden. Es macht eine Menge Spaß, selbst wenn man alleine spielt. Da muss man nur immer schauen wo was los ist und wie man die anderen Leute gut unterstützen kann. Der Einstieg ist leider sehr sehr schwer, da es kein Tutorial gibt und einem auch sonst nichts erklärt wird, da steht man als Noob schonmal ziemlich blöd da und wird von der Pro-Gamer-Fraktion "abgefarmt". Man braucht schon ein dickes Fell, den Willen ein wenig nachzuforschen (oder nachzufragen) und vielleicht ein paar Leute die euch etwas erklären.
      Auch wenn das Spiel für viele sinnlos erscheint, da gemachte Eroberungen auch schnell wieder weg sind ist es trotzdem sehr spaßig wenn man dann weiß wie der Hase läuft. Momentan läuft vieles immer noch sehr unkoordiniert, viele haben noch nicht verstanden dass sie auch aktiv ihre Basen verteidigen müssen und nicht einfach direkt nach der Eroberung mit dem Zerg weiterrennen sollten ;).
      Trotz allem hat SOE aber noch viele Pläne, unter anderem eben auch neue Kontinente und einige andere interessante Sachen, die das Spiel sicher noch interessanter machen werden. Ich kann jedenfalls jedem der sich grundsätzlich für dieses Szenario erwärmen kann empfehlen, einfach mal reinzuschauen. Kostet ja nichts.
      Wenn ihr reinschaut, sagt einfach bescheid. Ich spiele für das New Conglomerat auf dem Server Lithcorp unter meinem üblichen Namen. Wenn ihr noch mehr wissen wollt, sagt ruhig bescheid. Ich kann noch wesentlich mehr schreiben, hab es aber mal möglichst simpel gehalten. PS2 ist erstaunlich komplex.


      Links
      SOE-Seite: planetside2.com/
      EU-Seite: planetside2.eu/

      Post was edited 2 times, last by “Ferji” ().

      Nein, verdammt du bist NC. Bin auf dem selben Server aber TR. Schade ^^. Vielleicht sieht man sich aber mal durch ein Zielfernrohr ;).

      Das mit dem verteidigen hatte ich auch gemerkt. War nun schon einige mal dabei das um einen Stützpunkt 30+ Min gekämpft wurde und kaum war er erobert waren alle Leute weg. Und das geile daran? Einmal z.B. haben sie absolut nichts repariert. Während ich also versuchte die Generatoren wieder zum laufen zu bringen wurde die Basis von 3! Spielern zurückerobert. Jegliche Hilfsgesuche über Chat usw. wurden komplett ignoriert da die Masse lieber im nächsten Zerg rumballern wollte.

      Post was edited 1 time, last by “Tyren” ().

      Schön zu hören, dass das auf eurer Seite auch nicht anders ist :D.

      Das schärfste war mal, als ich nen Ausflug von einer Amp Station aus gemacht habe um zu verhindern, dass einer der Außenposten eingenommen wird, der die Straße runter war.
      Da komm ich mit meinem Lightning zurückgefahren und muss feststellen, dass kein Schwein mehr in der Station ist, alle Generatoren (inklusive des SCU) zerstört wurden und die Basis völlig nackig dasteht. Gut, waren gute XP das alles wieder zu reparieren, bin danach bestimmt ne Stunde im Kreis hinter 2-3 Vanus hergerannt die immer wieder die Reaktoren überlastet haben. Gab auch gut XP das immer zu verhindern und die teile zu reparieren. Dann tauchten endlich mal ein paar andere auf. Waren wirklich nur ein paar, hat aber gereicht dass ich endlich nach deren Spawn Beacons suchen konnte und die ein für allemal rauswerfen konnte :D.

      Ich bin einer derjenigen, die dich schonmal Planetside 2 spielen gesehen haben. War schon versucht, dich mal zu fragen, wie es denn is. Insofern vielen Dank für deinen Spielebericht. :D

      Interessant, das du es mit Arma 2 vergleichst. Ich hätte eher den Battlefield 3 Vergleich erwartet.

      Hier das wie immer unterhaltsame Videoreview von Angry Joe:

      6DT-PWfIQOE

      :) :D :rolleyes:
      guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)
      Battlefield 3 spiele ich nicht, daher kann ich es damit nicht vergleichen ;). Bin ja eher der Arma 2 Spieler und das Grundprinzip ist ja doch sehr ähnlich, daher bietet sich der Vergleich da ja an finde ich.

      Der Angry Joe hat auch durchaus die Grundproblematik die das Spiel bisher hat gut erfasst. Nur bei seiner Pay to Win Logik komme ich nicht ganz hinterher ;).

      Wirklich Pay to Win finde ich es auch nicht. Es gibt sicher die ein oder andere Waffe die Vorteile bringt...z.B. Flugzeuge mit Homing Missiles ausstatten. Diese kann man aber auch so kaufen und z.B. für den Jäger-Typ sind sie mit 500 Punkten auch gar nicht so teuer. Man hat sie dann halt wirklich sofort und kann sofort auf Flugzeugjagd gehen und die Gegner damit sicher deutlich leichter abschiessen. Jegliche weitere Updates an der Waffe selbst sind dann auch nur noch mit Ingamewährung zu kaufen. Das gleiche gilt dann für alle Waffen.

      Ob die Infantriewaffen nun wirklich soviel Unterschiede machen kann ich nicht beurteilen. Ich komme mit meiner Sani Standard Waffe + Haltegriff + Silencer + Red Dot Visier sehr gut zurecht. Und die Upgrades haben mich gerade mal 230 Punkte gekostet. Oder mit meiner Engi Waffe. Dort hab ich mir das Salvengewehr + Red Dot Zoom gekauft zusammen glaub ich 280 Punkte. Auch nutzt z.B. die leichte Angriffseinheit Klasse den selben Waffentyp wie die Engiklasse. Also kann ich bei ihm auch die eigentlich beim Engi freigeschaltete Waffe nutzen. Ist schon sehr fair gehalten.

      Ich habe aber auch z.B. testweise die teuerste Saniwaffe "geliehen" (für 30 Min). Konnte jetzt aber keine sichtliche Verbesserung an meiner Killrate feststellen. K vielleicht hab ich da einen Kill mehr gemacht den ich sonst nicht gemacht hätte, kann aber genauso Glück gewesen das ich den Kopf einmal mehr getroffen hab. Mehr Health oder ähnliches kann man mit Echtgeld nicht direkt kaufen und die ersten 4 Stufen sind eigentlich sehr schnell erreichbar. Nur die 5 Stufe kostet glaub ich 1000 Punkte, bringt aber gerade mal einen 5% Bonus zur 4. Stufe. Ob sich das wirklich rentiert muss jeder selbst wissen. Ich denke nicht bei einem Kopftreffer ist man auch mit den 5% mehr schnell weg vom Fenster.

      Den deutlichsten Unterschied wird man denke ich auch eher bei den Abonnenten sehen die einen deutlichen % Bonus von 25%+ an XP bekommen. Max ist glaub ich 50%.

      Dadurch steigert sich dann natürlich auch der Zert.Punkte Gain. Heißt aber nur das er schneller Ingamewährung sammelt und damit dann schneller an Upgrades und Waffen kommt. Nur wo ist da der Unterschied zu anderen Free2Play Spielen in denen man mehr XP bekommt, schneller Level sammelt, mehr Ingamewährung bekommt usw.? Denke würde man da alle Free2Play Spiele nach prüfen würden am Schluß sehr wenige übrig bleiben. die so ein System nicht haben.

      Die sonstigen Rohstoffe für Panzer/Flugzeuge usw. sind mir im übrigen bisher nie so ausgegangen das ich nun wirklich gar nicht mehr weiterkam. Bzw. dann war es eher meine eigene Schuld das ich meine Flugzeuge kurz hintereinander vor die nächste Wand gesetzt habe. Meist reicht der Spawn Cooldown für die Fahrzeuge aber auch aus das man bis zu seinem Ablauf wieder genug Punkte hat. Und wer regelmässig kurz Zeit nimmt seine Granatenanzahl wieder aufs Maximum zu bringen wird da auch keine Probleme habe weil man meist sowieso an der maximal Grenze der Rohstoffe kratzt. Bevor die "Rohstoffe" also im "nichts" verschwindet lieber kurz Zeit nehmen und sie verbrauchen für Reg.Kits, Granaten oder sonst was.

      Wirkliche Gängelungen wie sie in div. anderen F2P Spielen vorhandne sind fehlen hier meiner Meinung nach komplett. Man kann eigene Clans ohne Probleme erstellen (hatte ich testweise gemacht) und das kostenlos! In div anderen Free2Play Spielen muss man erst etliche Raremateriale zusammenkratzen die natürlich massig Zeit kosten...oder man kauft ein Item im Shop für 10+€. Ist hier eben nicht so, sondern wird einfach kurz durchs Menü geregelt. Man kann den Truppenanführer mimen, man kann Spawnpunkte setzen, man kann alle Upgrades usw. kaufen. Man kann alle Chats betreten, Truppen beitreten usw. usw.

      Also ich finde es bisher wirklich sehr erträglich für ein F2P Spiel.

      PS. Ich finde das Spiel so genial auf Max + Bewegungsunschärfe (MUST HAVE!). Hatte letzten eine Schlacht auf Hügeln gehabt als wir einen Stützpunkt angriffen das war so richtig schön Sci Fi mässig und erinnerte mich etwas an Battlestar Galactica. Neben mir werden die Leute umgenietet. Über mir fliegen die leuchtenden Geschosse rum, ein Jäger kommt im Tiefflug über mir vorbei und wird dabei von einem anderen unserer Fraktion verfolgt. Überall Explosionen und beim hin und her schauen kommt man sich total gehetzt vor weil man weiß das 2-3 gut sitzende Treffer einen aus den Schuhen hauen.

      Post was edited 3 times, last by “Tyren” ().

      Hmmm... also mich überzeugts im Moment eher nicht so. Zumindest nicht als "Solo"-Spieler ohne festes Team. Da wirkt es und spielt sich auch wie ein riesengroßes, chaotisches Durcheinander, immer alle dem großen Zerg hinterher. Dazu die immense Lernkurve, weil man sich wirklich überhaupt nicht auf der Karte auskennt oder wie die Stationen aufgebaut sind oder wie sie heißen. Dabei sehen die Stützpunkte nun auch irgendwie alle gleich aus, mit den selben Standardmodulen zusammengepuzzlet, was ein bissel langweilig rüberkommt. Wenn man dann erstmal 10 oder 20 Stunden auf der Karte zugebracht hat, geht das sicher aller besser und man kann auch was damit anfangen, wenn eingeblendet wird, dass Außenposten Soundso erobert wurde... aber am Anfang hat man da nur große Fragezeichen vor sich.

      Dann gefallen mir auch die Waffen nicht so... zumindest die Standardknarren von Light Assault oder Sani. Wirken (und klingen) schwachbrünstig, schießen unpräzise und an Trefferfeedback mangelts irgendwie auch. Wenn da nicht das kleine X aufblinken würde, wüsste ich nichtmal, ob ich überhaupt irgendwas getroffen habe. Dafür merke ich immerhin schnell, wenn jemand anderes mich getroffen hat ... nur meist nicht, von wo der getroffen hat und was ich grad falsch gemacht habe. Irgendwo in der Kampfzone zu droppen ist da meist Selbstmord, aber anders sind dann wieder die Lauf- und Fahrwege so lang.

      Zu guter Letzt fehlt mir dann auch noch etwas der Sinn. Das ist so ein ewiges Hin und Her, bei dem keine Seite jemals gewinnen wird und bei der sich das Schlachtfeld auch nie weiterentwickelt. Da fehlt mir dann wieder die Zerstörung wie bei Battlefield... wobei das bei Planetside mit dem persistenten Schlachtfeld natürlich auch keine wirklich gute Idee wäre, wenn man nach den ersten paar Stunden nicht in einer reinen Ruinenlandschaft spielen will. ;)

      Trotzdem fehlt mir das irgendwie. Das Schlachtfeld wirkt so statisch, so leblos, so steril mit der idyllischen Landschaft und blankgeputzten Metallwänden dieser komischen Sci-Fi-Architektur. Der ewige Krieg wirkt mir hier einfach zu sauber.

      Wirklich motiviert bin ich im Moment jedenfalls nicht, da weiter solo Zeit reinzustecken. Mit ein bisschen echtem Teamplay machts vermutlich viel mehr Spaß.

      Post was edited 2 times, last by “Arparso” ().

      Ich gebe dir recht, dass Planetside 2 leider nicht sehr Einsteigerfreundlich ist. Da müssen sie dringendst etwas dran machen und mehr Tutorials einbauen.
      An sich geht es aber dann recht gut, wenn man sich wirklich etwas reingearbeitet hat und weiß wie der Hase läuft.

      Alleine kann man zwar auch spielen, ist aber doch sehr eingeschränkt was man machen kann. Schon zu zweit oder dritt wird es wesentlich interessanter, da man da gezielter vorgehen kann.

      bin jetzt Kampfrang 11 und find das Spiel echt super.
      Seit vielen Jahren habe ich keinen FPS mehr so lange am Stück spielen können, ohne das mir langweilig wurde ;)

      Anfangs ist man aber, wie mittlerweile bekannt, ziemlich aufgeschmissen. Da schadet es nicht wenn man jemanden an der Hand hat, der einem die Basics beibringt.

      Ich spiele auf Ceres diese rote Fraktion, falls noch jemand da ist.
      Ich zocks jetzt auch etwas, muss aber sagen, so richtig umhaun tuts mich ned. Ja es ist nett und es macht spass, nur der Weg zu einer bessern ausrüstung bzw zur verbesserung der momenaten Waffe bzw zu einer neuen ist ja mehr als mühsam. Es bietet mir jetzt etwas zu wenig Ansporn.

      Auch bei einem Anstieg des Kampfranges, bekommt man grad mal einen neuen Titel, oh wie toll. Auch nicht sehr motivierend.
      Was mir noch aufgefallen ist, bzw mich stört, dass es keinerlei konsequenzen gibt, wenn man mal was erobert hat, für die gegner.

      Im Endeffekt sieht es so aus, jede Fraktion zieht von Station zu Station erobert diese, kassiert die erfahrung und certs und zieht weiter. Die anderen Fraktionen spielen das gleiche Spielchen und im Endeffekt laufen sich die Fraktionen gegenseitig nach.

      Wie ein paar Mietnomaden.


      Wäre sicher toll, das Stationen die man erobert hat für sagen wir mal einen halben Tag oder Tag nicht einnehmbar sind. Weiters keine Konsequenzen bei Teambeschuss, man wird von den eigenen Leuten erschossen, niedergefahren, zerbombt und keinen Menschen juckts.

      Was ich so mitbekommen habe, war das alles bei Planetside 1 besser gelöst.